Skip to main content

Unser Team stellt sich vor...

(vk) Bei Vizemeister HSG Kleenheim/Langgöns stehen in dieser Saison die Zeichen auf Umbruch. Die beiden erfahrenen Spieler Jörg Müller und Christian Keil, die vor allem auch wichtig für den Innenblock der Deckung und im Rückraum waren, haben ihre aktive Karriere beendet. Mit dem jungen Torben Weinandt hat ein großes Talent den Verein Richtung HSG Wetzlar U 23 verlassen. Torhüter Jens Elsner wird um einiges kürzer treten, aber zum Glück der Mannschaft auch in dieser Saison beim Umbruch zur Seite stehen. Er übernimmt mit Günter Schnorr zudem das Torwart-Training. Die beiden langjährigen Trainer Johannes Wohlrab (zum TV Hüttenberg) und Co-Trainer Tim Spengler stehen nicht mehr zur Verfügung.

Mit dem Umbruch verjüngt sich die Mannschaft deutlich. Mit den Brüdern Max und Jonas Leger kommen zwei 21-jährige Talente hinzu, die ihre Jugend bei der HSG Wetzlar absolviert haben und in der A-Jugend im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft standen. Björn Spieß ist zwar ein wenig älter, aber der ehemalige Torjäger des Landesligisten HSG Lollar/Ruttershausen, der aus Rechtenbach stammt, ist heiß auf sein erstes Oberliga-Jahr. Mit Joshua Planer kommt ein richtiger Kämpfer zur HSG Kleenheim/Langgöns. Der 1,87 Meter große Kreisläufer kommt vom Nachbarn TuS Vollnkirchen ins Kleebachtal. Der pfeilschnelle Linksaußen Konstantin Wolf komplettiert den Kader. Er spielte zuletzt für die HSG Wettenberg.

Das Team um die Mannschaft (der Kader umfasst offiziell 19 Spieler einschließlich drei Torhüter) besteht im Organisatorischen wieder aus den Männerwarten Volker Glaum und Siegfried Köhler sowie dem Mannschaftsverantwortlichen Jörg Mayer. Das Torwart-Training übernehmen Jens Elsner und Günter Schnorr. Den Trainer unterstützen Markus Häuser und Christian Keil. „Unsere Ziele für die Saison sind klar definiert, wir streben einen Platz im Mittelfeld an und wollen vor allem junge Spieler als Oberliga-Spieler etablieren“, sagt der zur ehemaligen Wirkungsstätte zurückgekehrte neue Trainer Matthias Wendlandt, der in der Vorbereitung teilweise notgedrungen(durch Verletzungen und Urlaub) mit dem Umbruch begonnen hat. Schon in der Vorbereitung war zu erkennen, dass die Mannschaft wieder ihren attraktiven, technisch guten und vor allem temporeichen Handball spielen wird! Natürlich wird auch die Unterstützung der zweiten Mannschaft ein Thema für das Oberliga-Team sein. Torhüter Moritz Schäfer und der schnelle Außenstürmer Marc Weller dürfen auch weiterhin doppelt spielen.

                                  Volkmar Köhler / Foto: Volkmar Köhler (vk)