Skip to main content

Unser Team stellt sich vor...

Zum Spielplan...          Kontakt: wja@sg-kleenheim.de          Zur Tabelle...

 

Hinten: Nina Acetino, Adrienne Bartosch, Leonie Kuschel, Jana Vogt, Elena Schuch, Nele Barnusch
Mitte: Lauren Bretz, Trainer Yannik Woiwod, Trainerin Lisa Schäfer, Torwart-Trainerin Annika Müller,
Trainer Tim Straßheim, Athletik-Trainer Miguel Alvarez, Lisa Ulm; Vorne: Tabea Neul, Lisa Kiethe,
Lea Nicolai, Ronja Dickhaut, Anne Mack, Lena Gerten, Alicia Heidt, Tabea Itter und Marie Hänsel

 

Sie haben es schon wieder getan! Zum dritten Mal in Folge hat sich der Jahrgang 1998/99 der SG Kleenheim/Lang-Göns für die Oberliga qualifiziert. Zum dritten Mal heißt der Trainer Tim Straßheim, der in den vergangenen fünf Jahren nun vier Aufstiege in Hessens höchster Klasse verbuchen konnte. Dennoch rückt Straßheim auf eigenem Wunsch immer mehr in den Hintergrund und hat das Zepter an Yannik Woiwod übergeben. Unterstützung bekommt der Coach von Lisa Schäfer, die bei der Mannschaft super ankommt. Komplettiert wird das Trainerteam von Annika Müller, die sich akribisch um die Torhüter kümmert, und Athletik-Trainer Miguel Alvarez, der einmal die Woche mit dem Kader arbeitet. Da die Qualifikation erst im Juni beendet war, entschieden sich die Verantwortlichen dafür, nach einer kurzen Pause bis zum Saisonstart durchzutrainieren, um für das Derby am ersten Spieltag beim TV Hüttenberg bestens gerüstet zu sein. Viermal die Woche baten die Übungsleiter die Truppe in die Hallen, auf den Sport- oder Beachplatz nach Lang-Göns, dazu kamen noch Testspiele, ein dreitägiges Trainingslager, das Frauenturnier der HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach und eine Paddel-Tour auf der Lahn. „Wir sind mit der Vorbereitung zufrieden. Die Mädels haben gut mitgezogen und wirken fit und hungrig auf die Saison“, erklärt Yannik Woiwod. Obwohl die Trainer keine Tabellenplatzierung vorgeben, macht die erfolgreiche Quali ohne eine einzige Niederlage Lust auf mehr. Dennoch sagt Lisa Schäfer: „Entscheidend ist, dass wir es schaffen, die vielenTalente ordentlich auf die Zeit nach der Jugend vorzubereiten und sie in allen Kleenheimer Aktiventeams eine Perspektive sehen.“ Die 27-Jährige, die selbst noch für die SGK in der Landesliga spielt, hat hier als Verbindungsfrau zwischen zweiter Mannschaft und A-Jugend eine wichtige Aufgabe, so werden in Zukunft beide Teams in enger Absprache mit Ergün Sahin (Coach der 2. Frauen) die gleichen Aufakthandlungen praktizieren. „Das ist sehr wichtig “, weiß Tim Straßheim, der aber anfügt: „In den nächsten Jahren rücken so viele Talente aus der Jugend auf, so dass eine noch engere Verzahnung und eine einheitliche Spielphilosophie ab der B-Jugend bis hin zu den Aktiven wünschenswert wäre. Da haben wir sicherlich noch viel Luft nach oben.“