Skip to main content

Aktuelles - Detail

Wieder nicht komplett

Handball-Landesliga Mitte, Frauen: SG Kleenheim II erwartet am Dienstag um 14.30 Uhr die FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel in Oberkleen / Kleenheims Trainer Etienne Emmert: „Auf dem Spiel gegen Lumdatal abwehrtechnisch aufbauen“

 

(vk) Auch am dritten Spieltag spielt die Handball-Landesliga Mitte der Frauen nicht komplett, denn es stehen nur fünf Begegnungen an. Während der TSV Griedel überhaupt noch kein Spiel ausgetragen hat und erneut pausiert, hat auch die HSG Lumdatal (2:2 Punkte) spielfrei. Von den übrigen fünf Begegnungen finden zwei am Samstag und zwei am Sonntag statt sowie am Dienstag die Partie der HSG Kleenheim II (2:2) gegen die FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel (0:4) um 14.30 Uhr in Oberkleen.

HSG Kleenheim II - FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel (Dienstag,  3.10.17, 14.30 Uhr, Weidig-Sporthalle Oberkleen)

Nach dem hart erkämpften knappen ersten Saisonsieg (22:21) gegen Landesliga-Absteiger HSG Lumdatal dürfen die Kleenheimerinnen die punktlosen Gäste auf gar keinen Fall unterschätzen. Bei der klaren 16:30-Niederlage der FSG in Wiesbaden fehlte mit der ehemaligen Ober-Eschbacherin Tina Beckmann eine ganz wichtige und zentrale Spielerin, zudem war auch Siv Ochmann nicht dabei. Johanna Naß im Rückraum und Bianca Rother auf Außen sind überdies zu beachten. „Wir müssen uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren und auf dem Spiel gegen Lumdatal abwehrtechnisch aufbauen und anknüpfen“, erklärt Kleenheims Trainer Etienne Emmert, der den beiden A-Jugendlichen Nele Barnusch und Ann-Sophie vom Hagen „eine starke Leistung“ bescheinigte. Einen „exzellenten Spielaufbau machte Lisa Schäfer“ und „in der Abwehr war Julia Wohlrab ganz stark“. „Bei uns müssen alle Faktoren zusammen kommen und stimmen“, fordert Emmert.      

                                                         Volkmar Köhler