Skip to main content

Aktuelles - Detail

Verlegtes Nachholspiel

Handball-Landesliga Mitte, Frauen: SG Kleenheim II will am heutigen Freitag um 19.30 Uhr im Nachholspiel in Bergen-Enkheim mehr agieren als reagieren / Elena Schuch, Ann-Sophie vom Hagen und Michaela Eisenhardt auf jeden Fall dabei

 

(vk) Das am letzten Sonntag abgesetzte Meisterschaftsspiel der Landesliga Mitte der Frauen zwischen dem Achten FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel (11:15 Punkte) und dem Siebten SG Kleenheim II (12:14) wird am heutigen Freitag um 19.30 Uhr in der Sporthalle der Schule am Ried im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim nachgeholt. Darauf hatten sich beide Seiten nach der von den Frankfurterinnen angestrebten Verlegung durch Klassenleiterin Simone Fegert gleich geeinigt.

Im Hinspiel hatten sich die Frankfurterinnen in Oberkleen mit 24:19 durchgesetzt und nach 0:4-Auftaktpunkten den ersten Saisonsieg gefeiert. „Wir müssen es schaffen, neben Struktur und diszipliniertem Passspiel im Angriff auch mit mehr Stabilität im Deckungszentrum zu spielen“, erklärt der frisch gebackene B-Lizenz-Inhaber und Kleenheimer Trainer Etienne Emmert, der auf die gefährlichen Distanzwerferinnen bei den Gastgeberinnen Tina Beckmann, Siv Ochmann und Johanna Naß verweist. Gerade die zweitligaerfahrne Tina Beckmann hatte beim 38:23-Heimsieg gegen Hüttenberg II 13 Treffer erzielt. „Das sind gefährliche Werferinnen aus der Distanz, die müssen wir in den Griff bekommen und die Anspiele an den Kreis unterbinden“, sagt Emmert. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Merz verlor zuletzt die beiden Spiele zu Hause gegen Goldstein (16:30) und bei Liga-Primus Wiesbaden (26:31 nach 15:15-Pausenstand). Kleenheim II musste in diesem Jahr nach dem Heim-17:17 gegen Goldstein im Dezember in Wiesbaden (27:33) und bei der HSG Lumdatal (21:31) zwei Niederlagen hinnehmen. „Wir müssen mehr agieren als in den letzten Spielen“, fordert Emmert, der die U 21-Spielerinnen Elena Schuch, Ann-Sophie vom Hagen und wahrscheinlich Lisa-Marie Kiethe sowie Michaela Eisenhardt im Kader haben wird, von seiner Mannschaft.

                                Volkmar Köhler