Skip to main content

Aktuelles - Detail

TS Herzogenaurach gewinnt 5.Mittelhessencup der Frauen

HSG Kleenheim-Langgöns patzt im Finale gegen die TS Herzogenaurach mit 14:16 / Hochklassiges Turnier mit tollem Handballsport / Modus von allen Seiten gelobt / Alle Mannschaften hatten fünf Spiele an zwei Tagen zu absolvieren / Eddersheim Dritter vor der HSG St.Leon Reilingen

(vk) Die HSG Kleenheim-Langgöns ist beim eigenen Turnier um den 5.Mittelhessen-Cup für Frauenmannschaften quasi auf der Zielgeraden gestrauchelt. Die Mannschaft des neuen Trainers Manuel Silvestri schien nach vier Siegen für das letzte Spiel, das dann sogar Endspielcharakter hatte, gewappnet, unterlag aber unerwartet mit 14:16 gegen den künftigen Liga-Konkurrenten aus der 3.Liga Ost, der Turnerschaft (TS) Herzogenaurach. „Natürlich hätte ich gerne gewonnen, doch wir sind nicht so als Mannschaft aufgetreten und sind auch an der guten Deckung von Herzogenaurach gescheitert“, bilanzierte Silvestri. Kleenheim führte 6:4 (16.) durch Nina Hess und geriet nach dem 7:7 (21.) ins Hintertreffen. Schorradt und zwei Mal Youngster vom Hagen konnten beim 8:8, 9:9 und 10:10 noch drei Mal egalisieren. Nach Lisa Kiethes 13:14 (37.) war die Begegnung beim 13:16 wenig später verloren. Tore für Kleenheim-Langgöns: Kiethe, vom Hagen (je 3), Schorradt (3/1), Hess (2/1), Karlsson, Winkes und Nau (je 1). In der Endrunde (das eine Ergebnis aus der Vorrunde wurde mitgenommen) hatte Kleenheim-Langgöns mit der TSG Eddersheim einen weiteren Liga-Rivalen als Gegner und gewann mit 19:13. Winkes, Karlsson, Schorradt (je 4) Kiethe (3), Hess (2/2), Langenbach und Fischer (je 1) trafen hier für Kleenheim-Langgöns. Eddersheim hatte den württembergischen Oberligisten HSG St. Leon Reilingen, der eine gute Figur in Oberkleen abgab, auf Platz vier verwiesen. In der Platzierungsrunde wurde der Aufsteiger in die 3.Liga West der TSV Bonn rrh Fünfter vor den punktgleichen Teams der TSG Oberursel, des TV Netphen und dem Badenligisten TV Brühl. Turnierleiter Jürgen Klein lobte bei der Siegerehrung das Niveau des Turniers, denn alle Teams hatten sich von ihrer besten Seite gezeigt. Für alle Mannschaften gab es Pokale und Sachpreise sowie Geldpreise für die ersten drei Mannschaften. Bei einer Spielzeit von einmal 40 Minuten kam den Mannschaften und den verantwortlichen Trainern dieses Turnier in der Vorbereitungszeit wenige Wochen vor dem Saisonstart sehr gelegen. Klein erhielt von allen Seiten Anerkennung, denn fünf Spiele an zwei Tagen war die richtige Dosis. Bis auf zwei Verletzungen blieb das Turnier mit insgesamt 20 Spielen ohne größere Beeinträchtigungen. In der Vorrunde hatte Kleenheim-Langgöns die TSG Oberursel (22:14), den TV Netphen (18:9) und die HSG St.Leon Reilingen (21:9) besiegt und war mit 6:0 Punkten als Gruppensieger in die Endrunde gestartet. 

                                                                      Volkmar Köhler