Skip to main content

Aktuelles - Detail

Letztmals mit Wohlrab

Handball-3.Liga Ost, Frauen: SG Kleenheim in Mainz-Bretzenheim letztmals mit Johannes Wohlrab als Trainer auf der Bank / A-Jugendliche Ann-Sophie vom Hagen und Emely Nau wieder im Kader / Weiter ohne Tanja Schorradt

 

(vk) Mit fünf Begegnungen am Samstag und einer Partie am Sonntag geht der vierte Spieltag in der 3.Liga Ost der Frauen komplett über die Bühne. Im Mittelpunkt steht das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer HSG Gedern/Nidda (6:0 Punkte) und dem Dritten TSG Eddersheim (4:2) am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums in Nidda. Im zweiten Spitzenspiel des Wochenendes reist der Tabellenzweite SG Kleenheim (5:1) am Samstag um 19.30 Uhr zum Vierten SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim (4:2). Der Drittletzte Aufsteiger TSV Birkenau (1:5) eröffnet den Spieltag am Samstag um 16.30 Uhr in eigener Halle gegen den Neunten HC Leipzig (2:4). Neuling HSG Plesse-Hardenberg (11./0:6) erwartet um 19.15 Uhr den Sechsten SC Markranstädt (4:2). Um 19.45 Uhr am Samstag treffen mit dem Siebten FSG Ober-Eschbach/Vortaunus I und dem Achten Neuling HV Chemnitz (je 3:3) zwei punktgleiche Tabellennachbarn aufeinander. Im einzigen Spiel am Sonntag erwartet um 17 Uhr Schlusslicht und Aufsteiger TuS Kriftel (0.6) den Fünften SV Germania Fritzlar (4:2).

SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim - SG Kleenheim (Samstag, 19.30 Uhr, IGS Mainz-Bretzenheim)

Der Kleenheimer Fan-Bus in Richtung Mainz fährt am Samstag um 16 Uhr in Wetzlar am Hotel „Michel“ (Bergstraße 41) ab, es  besteht Mitfahrgelegenheit.

Letztmals wird bei den Kleenheimerinnen Interimstrainer Johannes Wohlrab die Verantwortung auf der Bank haben, denn sein Trainer-Job endet absprachegemäß nach diesem Spiel; am Montag bereits hat der Männer-Oberliga-Trainer der SG Kleenheim eine Augen-Operation vor sich, ehe er sich wieder ganz dem aktuellen Oberliga-Zweiten widmen wird und bereits am Freitag das Derby beim TV Hüttenberg U 23 vor sich hat.

„Es wird kein einfaches Spiel, Bretzenheim hat deutlich (36:23) gegen Markranstädt gewonnen, die Mannschaft hat individuell sehr gute Spielerinnen“, erklärt Wohlrab. Mit der Hüttenbergerin Katharina Mack (8/4) auf Außen erzielte gegen Markranstädt eine Spielerin aus dem heimischen Raum Spielerin viele Tore. Das Team des in Wetzlar wohnenden Bretzenheimer Trainers Christian Grzelachowski, der auch schon die SG Kleenheim trainierte, hat mit der linken Rückraumspielern Lena Kahnert (die 22-jährige erzielte acht Tore bei der jüngsten Niederlage der Rheinhessen beim HC Leipzig) eine vom TSV Birkenau gekommene torgefährliche Akteurin, die zuletzt in der 3.Liga Süd 138/9 Treffern immerhin erzielte. Wohlrab verweist auch auf das „gute Zusammenspiel zwischen Julia Veeck und Kreisläuferin Michelle Chwalek“. Vom benachbarten Zweitligisten FSG Mainz/05 Budenheim, in der vergangenen Saison Liga-Rivale der SG Kleenheim, hat sich das Mainzer Team noch mit der 26-jährigen Kreisläuferin Hanna Dankwardt verstärkt.

„Bretzenheim hat hervorragende Einzelspielerinnen; wir müssen in Kleingruppen gut arbeiten und versuchen zu doppeln, dafür brauchen wir schnelle Beine bei unseren Spielerinnen“, erläutert der Kleenheimer Trainer.  

„Unter diesen Umständen hat sich die Mannschaft bislang sehr gut präsentiert, wir wollen die Euphorie, die herrscht, mitnehmen nach Mainz“, erläutert Wohlrab. Tanja Schorradt, die an der Hand operiert wurde, fällt weiter aus und wird wahrscheinlich in diesem Jahr nicht mehr in das Spielgeschehen eingreifen können. „Das so eine wichtige Spielerin weiter fehlt, hat die Mannschaft gut kompensiert und zeigt, dass die Truppe einen richtige guten Teamgeist hat, was ich von Anfang an gesagt habe“, verdeutlicht Wohlrab, der hofft, „das wir das mit unserer 6:0-Abwehr wieder abrufen können, dann sehe ich auch Chancen“.  Bei Kleenheim wird Trainer Wohlrab wieder die beiden A-Jugendtalente Ann-Sophie vom Hagen, die letzte Woche ihren 18. Geburtstag feierte, und Außenstürmerin Emely Nau in den Kader dazu nehmen.

                                                                 Volkmar Köhler