Skip to main content

Aktuelles - Detail

Landesliga-Absteiger besiegt

Handball-Bezirksoberliga, Männer: HSG Kleenheim II besiegt Landesliga-Absteiger HSG Lumdatal mit 31:28 (15:13) / Philipp Schäfer, Cedrick Kollmann und Marc Weller am treffsichersten beim Sieger

 

(vk) Wie zuvor im Landesliga-Duell der Frauen zwischen den beiden Vereinen war auch das Duell am zweiten Spieltag in der Bezirksoberliga der Männer zwischen der HSG Kleen-heim II und Landesliga-Absteiger HSG Lumdatal eine knappe Angelegenheit, die am Ende durch einen Treffer des siebenfachen Torschützen Philipp Schäfer 36 Sekunden vor Schluss erst mit einem 31:28 (15:13)-Erfolg für die Kleenheimer entschieden wurde.

„Beide Mannschaften bevorzugen das schnelle Spiel“, sagte Kleenheims Trainer Micha Wiener nach dem zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel. „Wir haben verdient gewonnen, weil wir es geschafft haben, Lumdatal unter 30 Tore zu halten“, führte Wiener weiter aus. Auch sein Gegenüber Clemens Bukschat sprach von „einem verdienten Kleenheimer Sieg, weil wir zu viele Chancen vergeben haben“. Lumdatal vergab immer dann gute Möglichkeiten, wenn die Mannschaft näher heran gekommen war.

Kleenheim II legte eine 5:1-Führung (6.) durch Jannik Herbel vor, musste aber beim 8:8 (14.) durch Tim Marondel den Ausgleich hinnehmen. Leon Ziegler gelang dann sogar die 9:8-Gästeführung (16.), ehe Lumdatal noch zwei Mal vorlegte und Kleenheim II nach dem 10:11-Rückstand (20.) durch Tore von Marc Weller, Cedrick Kollmann und Tim Tonhäuser mit 13:11 (2.) in Führung ging. Lumdatal glich beim 13:13 (27.) durch Florian Kuhnhenne wieder aus, ehe erneut Tonhäuser und Weller für die Kleenheimer 15:13-Halbzeitführung sorgten.

Nach Wiederbeginn erhöhte Philipp Schäfer nach 28 Sekunden auf 16:13, ehe sich Kleenheim II über 23:18 (43.) durch Leon Dilges sogar auf 26:20 (48.) durch Sebastian Henze absetzte. Kollmanns 28:23 (54.) bedeutete noch immer nicht die Entscheidung, denn Lumdatal verkürzte wenig später durch den einzigen (von zwei) verwandelten Siebenmeter von Lorenz Heß auf 26:28 (55.). Torben Weinandts 30:26 (56.) sorgte dann fast für Klarheit, ehe Marondel 121 Sekunden vor Ende auf 28:30 (58.) verkürzte. Nach Zeitstrafen kurz hintereinander gegen Tim Marodel und Leon Ziegler konnte der Gast dem Spiel in Unterzähl keine Wende mehr geben, zumal Philipp Schäfer mit seinem siebten Tagestreffer bei doppelter Überzahl dann endgültig alles klar machte. Kollmann (6) und Weller (5) waren übrigens ebenfalls kräftig am zweiten Saisonsieg der Kleenheimer beteiligt.

HSG Kleenheim II: Johannes Westphal, Moritz Schäfer; Leander Hanika, Benjamin Marwald (2), Sebastian Henze (1), Philipp Schäfer (7), Tim Tonhäuser (2), Leon Dilges (4/2), Marc Weller (5), Jannik Herbel (2), Cedrick Kollmann (6), Torben Weinandt (2).

HSG Lumdatal: Pascal Solbach, Dennis Scholz; Florian Kuhnhenne (7), Philipp Simon Stein, Lorenz Lindenthal (2), Leon Christian Ziegler (5), Lars Schmitt, Christian Herzberger (3), Tim Marondel (3), Lorenz Heß (2/1), Jonas Schlapp (4), Marcel Fey (2).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Wolfgang Loh / Frank Petry (TV Hüttenberg / TSV Lützellinden). / Zuschauer: 100. / Zeitstrafen: 6:4 Minuten (Tonhäuser, Weller, Herbel - Ziegler, Marondel). / Siebenmeter: 2/2 - 2/1.

                                                 Volkmar Köhler