Skip to main content

Aktuelles - Detail

Kleenheim verliert knapp

26.Linden-Cup der Sparkasse Gießen in Linden:

Im reinen Oberliga-Duell muss sich die SG Kleenheim dem Nachbarn HSG Pohlheim knapp geschlagen geben

 

(vk) Am fünften Spieltag beim 26.Linden-Cup der Sparkasse Gießen unterlag in in der Regional-Gruppe B in einem reinen Oberliga-Duell die SG Kleenheim dem Nachbarn HSG Pohlheim knapp mit 22:23 (9:12), hat damit das Turnier beendet und fiel auf den dritten Platz zurück. Die Kleenheimer haben damit auch im Rennen um den Turniersieg keine Chancen mehr.

HSG Pohlheim - SG Kleenheim 23:22 (12:9)

Die Kleenheimer konnten nicht an die gute Form aus dem Spiel beim Sieg über Gastgeber MSG Linden anknüpfen und hatten einige auch spielerische Ausfälle; zudem verletzte sich Julian Reusch schon in der Anfangsphase und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Die Kleenheimer taten sich in der Offensive recht schwer. Die Torhüter zeigten hüben wie drü-ben starke Leistungen. Kleenheims Torjäger Fabian Hoepfner eröffnete per Siebenmeter mit der 1:0-Führung, die Max Rühl zum 1:1 egalisierte. Rühl erhöhte auch auf 4:1 (13.). Kleenheims Coach Johannes Wohlrab musste schon die erste Auszeit nehmen, um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Aber das Kleenheimer Spiel lief nicht. Wenn eine erfolgversprechende Aktion „durchkam“, stand Pohlheims Keeper Jan Wüst im Weg. Nach 19 Minuten führte Pohlheim bereits mit 7:3. Youngster Johannes Kreß sorgte schließ-lich für die Pohlheimer 12:9-Halbzeitführung.

Kleenheims Trainer Wohlrab hatte offenbar bei der Halbzeitbesprechung die richtigen Worte gefunden, denn seine Mannschaft konnte beim 12:12 ausgleichen und war dann gut im Spiel. Cedrick Kollmann sorgte per Tempogegenstoß sogar für eine Kleenheimer 17:16-Führung (48.). Pohlheims Trainer Jens Dapper nahm sofort eine Auszeit, um das Spiel seiner Mannschaft wieder zu beruhigen. Pohlheim glich wieder aus und ging knapp in Führung. In einer intensiv geführten Partie gelang Max Rühl wenige Sekunden vor Ende der spielentscheidende 23:21-Treffer. „Wir sind zunächst gar nicht ins Spiel gekommen, hatten aber einen überragenden Manuel Eckhardt im Tor“, erklärte Kleenheims Trainer Johannes Wohlrab abschließend.

HSG Pohlheim: Schlegel, Wüst, Moutopoulos; Schüler (1), Sayler (1), Weisel (3), Ohrisch, Niclas (1), Kreß (1), Träger (7/1), Rühl (8/2), Wenzel, Schleenbecker (1).

SG Kleenheim: Eckhardt, Schäfer; Hoepfner (10/1), Keil (2), Köhler (4), Reusch, Wiener (1), Kohlmann (1), Weinandt (2), Friedrich (2), Dubiys, Schier, Heimbach.

                                                            Volkmar Köhler