Skip to main content

Aktuelles - Detail

Kleenheim-Langgöns beendet das Jahr mit einem Sieg

Handball-3.Liga Ost, Frauen: Kleenheim-Langgöns beendet das alte Jahr mit einem Sieg / Trainer Marc Langenbach feiert nach Zehn-Tore-Führung nur einen 28:24 (17:9)-Heimsieg gegen seinen früheren Verein TSG Ober-Eschbach

 

Janina Langenbach beim Abschluss. Bild: Wolfgang Pachner

(vk) Kleenheims Trainer Marc Langenbach war es vollkommen egal, das seine Mannschaft im ersten Rückrundenspiel und zum Abschluss des alten Jahres eine Zehn-Tore-Führung im Hessenderby der 3.Liga Ost der Frauen gegen die TSG Ober-Eschbach noch merklich zusammengeschrumpft war. "Hauptsache gewonnen" lautete das Fazit von Langenbach nach dem mühevollen 28:24 (17:9)-Heimerfolg, dem ersten nach zwei Niederlagen unter seiner Regie und nach zuletzt 1:5 Punkten. 

„In der ersten Halbzeit haben wir super gespielt, inclusive der Torhüterin“, lobte Marc Langenbach. Seine Mannschaft führte nach knapp zehn Minuten mit 4:0, ehe Pia Özer von Rechtsaußen der erste Gästetreffer gelang. Ober-Eschbach spielte von Anfang an eine Manndeckung durch Linda Brocke gegen Kleenheims Schwedin Stina Karlsson. Beim 5:3 (14.) hatte Lisa Lichtlein per Siebenmeter für Ober-Eschbach verkürzt, ehe Kleenheim nach einem Doppelpack von Stina Karlsson auf 11:4 (22.) stellte. Bis zur Pause gaben die Gastgeberinnen weiter mächtig Gas und Ann-Sophie vom Hagen gelang das 14:6 (25.) für die Gastgeberinnen. Die Seiten wurden beim komfortablen 17:9 gewechselt.

Nach Wiederbeginn war der Kleenheimer Spielfluß weiter nicht zu bremsen und Lisa Kiethe erhöhte von Rechtaußen auf 19:9 (32.), was gleichzeitig der höchste Vorsprung der Gastgeberinnen war. Bis zum 24:15 lagen die Gastgeberinnen noch klar in Führung, ehe Langenbach dann auch vermehrt durch wechselte und die Gäste nach dem 26:19 (53.) durch Janina Langenbach auf 22:26 (56./Lisa Lichtlein) bedenklich heran kamen. Zwar mussten die Kleenheimer Zuschauer nicht mehr wirklich um den doppelten Punktgewinn bangen, doch sieht souverän anders aus. Technische Fehler, Ober-Eschbach deckte offensiver, um in Ballbesitz zu kommen, häuften sich und die Unkonzentriertheiten im Kleenheimer Spiel taten ein übriges. Nach einer Auszeit von Kleenheims Trainer Marc Langenbach (56:05 Min.) erhöhte Youngster Ann-Sophie vom Hagen auf 27:22 (58.), ehe die Bad Homburger Vorstädterinnen durch Tore von Pia Özer und Greta Bucher bei einem Gegentor von Carolina Fischer auf den 24:28-Endstand verkürzten. „Natürlich habe ich in der zweiten Halbzeit mehr und mehr durchgewechselt, das war aber heute egal, was zählt sind die zwei Punkte, wir haben verdient gewonnen und genießen jetzt die spielfreie Zeit bis 8.Jnauar 2019 (dann ist Trainingsbeginn, Red.)“, formulierte Marc Langenbach abschließend. Der Kleenheimer Coach konnte Katharina Wagner (Knie) und Youngster Nele Barnusch (Urlaub) nicht einsetzen. Kleenheim geht damit als Vierter in das neue Jahr punktgleich hinter Mainz-Bretzenheim.

HSG Kleenheim-Langgöns: Jetishi (bis 44.Min., ein Siebenmeter), Buhlmann (bei zwei Siebenmetern, ab 44.Min.); Hess (4/3), Schuch (1), Schorradt (3), vom Hagen (4), Fischer (2), Kiethe (5), Langenbach (4), Karlsson (3), Nau, Winkes (2).

TSG Ober-Eschbach: Löbig  (bis 30.Min.), Deppisch (ab 31.Min.); Riedel (4/3), Schwering (3), Brocke, Lichtlein (5/2), Bucher (1), Zsigmond (1), Özer (4), Chmurski (4), Orban (2).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Lena Schönfelder / Swantje Wulf (HSG Augustdorf/Hövelhof / SG Süderich). / Zuschauer: 160. / Zeitstrafen: 2:6 Minuten (Langenbach - Riedel/zwei, Schwering). / Siebenmeter: 4/3 - 7/5.

                       Volkmar Köhler