Skip to main content

Aktuelles - Detail

Keine Chance beim Titelanwärter

Handball-Bezirksliga B, Frauen: Aufsteiger HSG Kleenheim III hat beim Titelanwärter keine Chance / Hohe 13:31 (9:19)-Niederlage bei der TG Friedberg I

 

(vk) Der mit zwölf Spielerinnen (darunter zwei Torhüterinnen) angetretene Aufsteiger HSG Kleenheim III hatte in der Handball-Bezirksliga B der Frauen bei Titelanwärter und Tabellenführer TG Friedberg I, der eine volle Auswechselbank zur Verfügung hatte, keine Chance und verlor auch das zweite Spiel der laufenden Runde mit 13:31 (9:19), womit die Kleenheimerinnen mit 0:4 Zählern Vorletzter sind.

Kleenheim III ging zwar durch Luisa Schaum in Führung, was aber der einzige und letzte Vorsprung sein sollte. Letzter Ausgleich war das 3:3 (7.) durch einen verwandelten Siebenmeter der reaktivierten Linkshänderin Regina Rüspeler. Friedberg zog nach knapp 16 Minuten auf vorentscheidend 11:3 davon. Luisa Schaum verkürzte auf 5:12 (20.) für das Team von Trainer Julian Grumbach. Nach dem Friedberger 16:6 (26.) trafen die beiden A-Jugendlichen Nele Barnusch und Olivia Pietzner zum 8:16 (27.), ehe beim 19:9 für Friedberg I die Seiten gewechselt wurden.

Nach Wiederbeginn baute der Meisterschaftsanwärter aus der Wetterauer Kreisstadt den Vorsprung auf 23:9 (39.) aus, ehe Pietzner das 10:23 (39.) und Barnusch das 11:24 (40.) gelangen. Fünf Tore in Folge mit einer Machstrafe mittendrin gegen Barnusch führten zum 29:11 (54.), ehe Nina Acetino per Siebenmeter 24 Sekunden vor Ende den aus Kleenheimer Sicht deprimierenden 13:31-Endstand herstellte.

TG Friedberg / beste Torschützen: Anesa Sokolovic (6/2), Sophie Mierendorff (5/3) und Daria Hildebrandt (4).

HSG Kleenheim III: Annika Müller, Jill Badtke; Olivia Pietzner (3), Ann-Kathrin Jung, Miriam Schächer, Jennifer Lipp, Nele Barnusch (4/1), Nina Acetino (3/2), Alicia Heidt, Julia Laudt, Luisa Schaum (2), Regina Rüspeler (1/1).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Eike Bechthold (TSV Lützellinden)./ Zuschauer: 20. / Zeitstrafen: 2:0 Minuten (Hildebrandt - keine). / Siebenmeter: 5/3 - 4/4.

                                                         Volkmar Köhler