Skip to main content

Aktuelles - Detail

Kann die HSG Kleenheim-Langgöns II dem Spitzenteam Eibelshausen/Ewersbach Paroli bieten ?

Handball-Landesliga Mitte, Frauen: Tabellenführer HSG Lumdatal zum Derby nach Münchholzhausen / Kann die HSG Kleenheim-Langgöns II dem Spitzenteam Eibelshausen/Ewersbach Paroli bieten / Leihgestern spielfrei

 

HSG Kleenheim-Langgöns - HSG Eibelshausen/Ewersbach (Samstag, 15.30 Uhr, Weidig-Sporthalle Oberkleen)

Für Kleenheims Trainer Tim Straßheim „ist es nur eine Momentaufnahme, das wir auf Rang sieben vorgerückt sind, einige Mannschaften haben noch Nachholspiele“. Nach dieser Partie müssen die Kleenheimerinnen noch zur TSG Leihgestern. „Wir versuchen aus dem Programm zum Ende des Jahres zwei Punkte zu holen, was natürlich eine Herkulesaufgabe ist, wenn wir Chancen haben, dann zu Hause gegen Eibelshausen“, verdeutlicht der Kleenheimer Trainer. Unter der Woche hatten die Kleenheimerinnen ein sehr gutes Training absolviert, was wohl auch am 29:22-Sieg bei der TSG Oberursel II gelegen haben könnte. Mit Sara Nikolovska und der ehemaligen Ober-Eschbacherin Sladana Ivetic haben die Dietzhölztalerinnen zwei überragende Kräfte, „die gilt es in den Griff zu bekommen“. Und dann ist da auch noch „Trainerfuchs“ Gennadij Chalepo beim Gast auf der Bank. Die Mannschaft hat unterschiedliche Ergebnisse abgeliefert, in Anspach völlig überraschend verloren, dann Idstein klar besiegt. Bei den Gastgeberinnen ist die  neunfache Torschützin von Oberursel Julia Grygar (privat verhindert) nicht dabei. „Julia Grygar ist schwer zu ersetzen“, erläutert Straßheim. Mit Elena Schuch und Nele Barnusch stehen zwei junge Spielerinnen aus der ersten Mannschaft wieder im Kader. Zu den weiteren Ausfällen gehört auch Kreisläuferin Lisa Ulm. „Wahrscheinlich werden  wir am Kreis improvisieren müssen“, sagt Straßheim.

                                                        Volkmar Köhler