Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Wettertal I gewinnt gegen die HSG Kleenheim-Langgöns II mit 34:29 (17:14)

Handball-Bezirksoberliga, Männer: HSG Wettertal I holt wichtige Punkte gegen ersatzgeschwächte HSG Kleenheim-Langgöns II / Nach 34:29 (17:14)-Erfolg vier Punkte vor dem Verlierer in der Tabelle

 

(vk) Im Derby der Handball-Bezirksoberliga der Männer hat sich die ersatzgeschwächte HSG Wettertal I gegen die ebenfalls ersatzgeschwächte HSG Kleenheim-Langgöns II mit einem 34:29 (17:14)-Erfolg zwei ganz wichtige Punkte geholt, die auch bei Wettertals Trainer Sven Tauber für Erleichterung sorgten. „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns, auch für das Selbstbewusstsein, ich hoffe, wir können gegen Pohlheim II im nächsten Spiel da weitermachen“, erklärte Tauber.

Die Gäste, bei denen u.a. Trainer Micha Wiener (Klassenfahrt) sowie Mark Weller und Torhüter Moritz Schäfer aus der ersten Mannschaft fehlten, müssen sich nach der dritten Niederlage in Folge in diesem Jahr wieder mit dem Klassenerhalt vermehrt auseinandersetzen. Denn mit 12:22 Punkten sind die Kleenheimer weiter auf Rang elf und bei eventuell mehr als einem Absteiger (zwei oder womöglich drei) ist da noch rein gar nichts sicher, auch wenn noch neun Spiele zu absolvieren sind. Wettertal I hat mit 16:16 Punkten als Achter sein Konto ausgeglichen und hat noch eine Partie nach zu holen. 

„Es war eine zähe Angelegenheit, wir waren bei weitem nicht so überlegen wie im Hinspiel“, erläuterte Tauber. „Kleenheim hat ordentlich gedeckt und Christian Keil hatte einen guten Lauf“, sagte Tauber. Die Gäste wurden von Betreuer Volker Goth gecoacht. 

Mit einem verwandelten Siebenmeter brachte Merlin Metzger Wettertal I mit 5:1 (7.) in Führung, ehe „Basti“ Henze das 5:5 (13.) gelang und auch beim 8:8 (16.) durch einen verwandelten Siebenmeter von Leon Dilges war die Begegnung wieder ausgeglichen wie auch beim 11:11. Kurz vor der Pause hatte sich Wettertal I auf 17:12 (30.) durch Jonas Kielich abgesetzt. Dilges verkürzte dann noch auf den 14:17-Pausenrückstand. 

Nach dem Wechsel glich Kleenheim-Langgöns II in weniger als drei Minuten durch Philipp Schäfer, Tim Tonhäuser und Leon Dilges zum 17:17 (33.) aus. Sechs Minuten später hatte Andreas Boller wieder auf 22:17 (39.) für die Gastgeber gestellt. Die Gäste gaben noch nicht auf und Tim Tonhäuser verkürzte auf 22:26 (49.). Beim 33:27 (56.) hatte Philipp Landvogt, Fußballer aus Steinfurth ("hätte ich gerne immer dabei, den kann man überall einsetzen“, Tauber), die Führung weiter ausgebaut und der Sieg war schon längst in trockenen Tüchern. Christian Keil gelang der letzte Kleenheimer Treffer zum 29:33 (59.), ehe Florian Zimmer bereits 100 Sekunden vor Ende den 34:29-Endstand herstellte. Im Tor machte auch Maurice Krüger aus der zweiten Mannschaft bei Wettertal I (für den verletzten Torhüter Philipp Becker) eine gute Figur. Vom Ergebnis her ist das Resultat gar nicht so schlecht für Kleenheim-Langgöns II, doch dafür gibt es keine Punkte und die fehlen langsam. Wettertal I ist dagegen auf einem guten Weg.

HSG Wettertal I: Tim Grossmann, Maurice Krüger; Bardo Raab, Tobias Kreuzer (1/1), Yannick Kreuzer (2), Jonas Kielich (6), Florian Zimmer (3), Marcel Mengel (1), Andreas Boller (5), Klaus Bergemann (7/4), Merlin Metzger (6), Philipp Landvogt (2), Tim Bunfill (1).

HSG Kleenheim-Langgöns II: Aljoscha Vogt, Lukas Thorn; Leander Hanika, Christian Keil (7), Fabio Ewald, Sebastian Henze (5), Philipp Schäfer (5), Tom-Eckhardt Helmes (1), Tim Tonhäuser (2), Leon Dilges (9/3), Matteo Barbaric, Jannik Herbel, Yannic Neul. 

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Martin Vogler / Michael Wittenberg (Burgsolms / Cölbe). / Zuschauer: 30. / Zeitstrafen: 0:6 Minuten (keine - Keil, Henze/zwei). / Siebenmeter: 7/5 - 4/3. 

                                                     Volkmar Köhler