Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns verliert Spitzenspiel bei Tabellenführer TSG Offenbach-Bürgel mit 30:34 (12:17)

Handball-Oberliga Hessen, Männer: Matthias Wendlandt: „Wir hatten nie so richtig eine Chance“ / HSG Kleenheim-Langgöns verliert Spitzenspiel bei Tabellenführer TSG Offenbach-Bürgel mit 30:34 (12:17)

 

(vk) Mit einigen Hoffnungen und einem Fan-Bus war der Tabellendritte HSG Kleenheim-Langgöns zum Spitzenspiel zur TSG Offenbach-Bürgel gereist, unterlag aber doch mit 30:34 (12:17) und bleibt auf dem dritten Tabellenplatz der Oberliga Hessen der Männer.

„Wir hatten nicht so richtig eine Chance“, sagte Kleenheims Trainer Matthias Wendlandt. „Wir haben sehr viele Bälle weg geworfen, auch im Gegenstoß bzw. der ersten Welle“, monierte Wendlandt und konkreter „wir hatten einfach zu wenig Spieler mit Bestleistung bzw. zu wenig Spieler in Top-Leistung!“

Zwar war der Auftakt für die Mittelhessen ganz erfreulich, denn nach einem Doppelpack von Fabian Höpfner ging Kleenheim mit 3:1 (4.) in Führung und David Straßheim traf zum 4:2 (5.). Nach dem Ausgleich des Spitzenreiters brachte Dennis Köhler Kleenheim beim 5:4 (7.) wieder nach vorne. Bürgels erste Führung gelang Christopher Hofmann beim 6:5 (9.). Nach knapp zehn Minuten stelle Phil-Lukas Ljubic auf 7:5 (10.) für die TSG Bürgel, Höpfner schaffte per Siebenmeter den 6:7-Anschlusstreffer (11.) für den Gast. Dann kam ein erster entscheidender Zwischenabschnitt, in dem Bürgel in fünf Minuten auf 11:6 (16.) durch Lars Kretschmann erhöhte. Durch einen Doppelpack von Cedrick Kollmann kam Kleenheim-Langgöns auf 8:11 (17.) heran, doch liefen die Gäste permanent einem Rückstand nun hinterher. Björn Spieß verkürzte auf 10:13 (21.), ehe Bürgel zur Pause 17:12 führte. 

Nach Wiederbeginn kam Kleenheim zeitweise auf vier Tore heran wie beim 15:19 (33.) durch David Straßheim. Zwölf Minuten vor Ende verwandelte Höpfner einen Siebenmeter zum 24:28 und Dennis Köhler stellte auf 25:28 (49.). Doch die Mittelhessen kamen nicht näher heran. Kollmann verkürzte auf 27:31 (56.) und Höpfner auf 30:33, was natürlich 68 Sekunden vor Ende viel zu spät war. Markus Wagenknecht stellte 27 Sekunden vor Schluss den 34:30-Sieg des alten und neuen Tabellenführers her. Die Gäste hatten nicht die Leistung gebracht und das mit zu vielen technischen Fehler, die notwendig ist, um den Spitzenreiter in die Schranken zu verweisen bzw. zu besiegen.

TSG Offenbach-Bürgel: Hoppenstaedt (1), Gezer; Bube, Kaiser, Käseberg, Müller (3), Brühl (1), Kretschmann (4), Wagenknecht (3), Hofmann (3), Lenort (9/4), Cohen (6), Ljubic (3), Lehmann (1).

HSG Kleenheim-Langgöns: Eckhard, Schäfer; Höpfner (9/3), Straßheim (5), Planer, Reusch, Spieß (1), Wiener (2), Müller, Köhler (5), Kollmann (4), Maximilian Leger (2), Friedrich (2), Wolf.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Michael Hohm / Sascha Petry (HSG Bachgau). / Zuschauer: 300. / Zeitstrafen: 4:2 Minuten (Kaiser, Kretschmann - Friedrich). / Siebenmeter:  4/4 - 4/3. 

                                               Volkmar Köhler