Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns startet mit Niederlage gegen ambitionierte SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim

Mit einer couragierten Leistung ist die HSG Kleenheim-Langgöns in die neue Drittliga-Saison gestartet, hat dem Favoriten trotz heftiger Gegenwehr aber letztlich kein Bein stellen können. Beim 17:17 (48.) war die Überraschung für das Team von Trainer Marc Langenbach, am Ende behielt die hoch gehandelte SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim in der Weidig-Sporthalle in Oberkleen mit 25:22 (10:10) die Oberhand.

„Ich bin mega stolz auf die Mannschaft und auf die Leistung, die sie hier gegen einen der absoluten Aufstiegsfavoriten gezeigt hat. Der Trainer hat mir bestätigt, dass sie wirklich alles aus sicher herausholen mussten, um uns zu schlagen, was für unsere tolle Vorstellung spricht. Vor allem unsere Abwehrleistung und der Kampfgeist waren klasse, ein weinendes Auge ist natürlich deshalb dabei, weil wir uns dafür nicht belohnen konnten“, so Langenbach im Anschluss

Die Kleebachtalerinnen starteten stark in die neue Saison. Nachdem Emelie Bachenheimer der erste SGK-Treffer gelungen war, hielten die Gastgeberinnen die Partie nicht nur offen (9.), sondern legten durch Treffer von Ann-Sophie vom Hagen und Nina Eggers zwischenzeitlich sogar eine 6:4-Führung vor. Erst nach dem 5:7-Rückstand kamen die Rheinland-Pfälzerinnen besser in die Partie, konnten beim 8:8 (21.) ausgleichen und beim 10:9 (25.) erstmals in Führung gehen. Lisa-Marie Kiethe sorgte aber für den 10:10-Ausgleich, und weil in den letzten fünf Minuten kein Treffer mehr fil, hatte das Remis auch zur Pause Bestand.

Ihrer Favoritenrolle schienen die Gäste dann ab der 36. Minute gerecht zu werden, denn nach dem 12:12 nutzte Mainz-Bretzenheim eine doppelte Überzahl zunächst zum 14:12, wenig später gar zum 16:12. Doch der Kampfgeist der Langenbach-Sieben war noch lange nicht erloschen, in den nächsten Minuten schlug Kleenheim-Langgöns zurück und kämpfte sich über Celina Rüspelers 14:16 beim 17:17 durch Eggers sogar nochmal zum Ausgleich. Gleich drei Treffer von Linda Bach nach leichten Ballverlusten binnen einer guten Minute brachten den Favoriten dann aber endgültig auf die Siegerstraße, knapper als beim 20:22 durch Elena Schuch (58.) kamen die Gastgeberinnen dann nicht mehr heran. „Leider haben wir in manchen Phasen zu viele Bälle weggeworfen und insgesamt sechs Gegenstöße kassiert. Aber das sind Lernprozesse, die unsere junge Mannschaft einfach durchlaufen muss. Das ändert nichts am guten Gesamteindruck“, betonte Langenbach abschließend.

Kleenheim-Langgöns: Hahn, Buhlmann – Eggers (2), Barnusch, Dietz, Bachenheimer (2), Schuch (2), Rüspeler (3), Suchantke (2),Eiskirch, vom Hagen (2), Fischer, Kiethe (7/3), Midzic (2), Winkes.

Mainz-Bretzenheim: Leinert, Wenselowski – Schlesinger, Schmitt, Quetsch, Weber (1), Schneiders, Bach (8), Helle (1), Graebling, Mack (3/1), von Römer (1), Herrgen, Cipaian (4), Chwalek (1), Dingeldein (6).

Schiedsrichter: Kreß/Tarka (Kinzigtal). - Zuschauer: 50. - Zeitstrafen: vier (Schuch zwei, Bachenheimer, Trainer Langenbach) – vier (Schneiders zwei, Schmitt, Chwalek). - Siebenmeter: 3/3 - 2/3.