Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns mit Fanbus beim TV Kirchzell

Handball-Oberliga Hessen, Männer: HSG Kleenheim-Langgöns am Samstag um 19.30 Uhr beim TV Kirchzell vor ganz schwerer Aufgabe / Wieder mit Dennis Köhler und Marc Weller, aber ohne Torhüter Jens Elsner und Julian Reusch

 

(vk) Mit sechs Begegnungen am Samstag und einer Partie am Sonntag wird der 16.Spieltag in der Oberliga Hessen der Männer am Wochenende mal wieder komplett abgewickelt. Dabei ist das heimische Quartett wieder mal komplett im Einsatz: Zwei Teams spielen zu Hause und zwei in gegnerischen Hallen. Schlusslicht TV Hüttenberg U 23 (6:22 Punkte) hat am Samstag um 19 Uhr beim Achten TuS Dotzheim (13:15) nichts zu verlieren. Eine ganz schwere Aufgabe steht dem Dritten HSG Kleenheim-Langgöns (20:8) am Samstag um 19.30 Uhr beim Vierten TV Kirchzell (19:9) bevor. Jeweils um 20 Uhr haben zwei heimische Vertreter Heimrecht. Die auf Rang zwölf abgerutschte HSG Pohlheim (10:20) erwartet um 20 Uhr in der Sporthalle Holzheim keinen Geringeren als Tabellenführer TSG Offenbach-Bürgel (24:6) und die HSG Wettenberg (5./16:10) ist in Launsbach Gastgeber für den Vorletzten TV Büttelborn (9:21).

TV Kirchzell - HSG Kleenheim-Langgöns (Samstag, 19.30 Uhr, Parzival-Sporthalle Amorbach)

Der Kleenheimer Fan-Bus zu diesem schweren Auswärtsspiel fährt am Samstag um 16.15 Uhr an der alten Turnhalle in Niederkleen ab. Im Hinspiel hatten die Kleenheimer schon mächtig zu kämpfen, ehe der knappe 25:24-Heimerfolg unter Dach und Fach war. „Kirchzell ist eine sehr heimstarke Mannschaft, sie sind körperlich stark und spielen eine sehr schnelle zweite Welle, haben das beste Torverhältnis der Liga und sind sehr ausgeglichen besetzt“, erläutert Kleenheims Trainer Matthias Wendlandt die Gastgeber. Bei den Mittelhessen hat sich Torhüter Jens Elsner schwer verletzt und wird den Rest der Saison ausfallen. Julian Reusch (krank) wird fehlen, dagegen sollten Dennis Köhler und Marc Weller wieder mit von der Partie sein. Während die Kleenheimer zuletzt zu Hause im Pokal gegen den TV Korschenbroich in den letzten 20 Minuten abbauten und nach starker erster Halbzeit aus dem Pokal ausschieden, gefiel Kirchzell zuletzt durch einen überzeugenden 36:26-Heimsieg gegen den TuS Dotzheim, hatte dabei in seinen Leistungsträgern Leon David (6), Tim Häufglöckner (5), Josip Punda (5/2) und Maximilian Gläser (5) seine besten Werfer. Eine ganz schwere Aufgabe wartet auf die Spielgemeinschaft aus Mittelhessen also!

                                     Volkmar Köhler