Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns im Hessenderby beim Tabellenführer TSG Eddersheim

Direkt mit einem Hessenderby startet die HSG Kleenheim-Langgöns in der Dritten Liga (Staffel Ost) ins neue Handball-Jahrzehnt. Schwerer könnte die Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Marc Langenbach zum Auftakt aber wohl kaum sein, denn am Sonntag (15 Uhr) müssen die Kleebachtalerinnen gleich beim Tabellenführer TSG Eddersheim antreten. Und wie stark die Südhessinnen sind, musste die SGK bereits beim Hinspiel leidvoll erfahren.

(mcs). Am ersten Spieltag ließ das Team von Trainer Tim Fischer Kleenheim-Langgöns nämlich keine Chance und behielt in der Weidig-Sporthalle in Oberkleen Mitte September klar mit 32:24 die Oberhand. Obwohl  sich das Team aus dem Hattersheimer Stadtteil sowohl gegen den Tabellenzweiten Germania Fritzlar (21:25) als auch beim Rangdritten HSG Gedern/Nidda (24:31) Niederlagen leistete, gelang nach einem 29:25-Heimsieg gegen Halle-Neustadt II am letzten Spieltag des alten Jahres der Sprung auf Rang eins. Gegen die restliche Konkurrenz hatte sich Eddersheim nämlich komplett schadlos  gehalten und führt das Tableau aktuell mit 18:4 Punkten an. Die 332 Treffer in elf Spielen, was einen Schnitt von über 30 eigenen Toren bedeutet, sind zudem Ligaspitze. „Alles in allem verfügt die TSG über eine sehr geschlossene Mannschaft, ist im Rückraum beispielsweise mit König, Özer oder Feick richtig stark besetzt und hat auch sehr gute Torhüterinnen. Sie gehören ganz klar zu den Favoriten auf den Staffelsieg“, beschreibt Langenbach, der die Fahrt in den Main-Taunus-Kreis aber deswegen nicht ambitionslos antritt. „Eddersheim ist sicherlich der Favorit, aber wir wollen an und in dem Spiel Spaß haben und sicherlich nicht nur den Pausenclown geben. Trotzdem wir wissen natürlich, wie schwer es ist, dort etwas mitzunehmen.“

Aufgrund des frühen Starts in die Rückrunde ist die Spielgemeinschaft bereits am 2. Januar wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen, Konditions- und Schnelligkeitseinheiten standen dabei zunächst auf dem Trainingsplan, ehe in dieser Woche dann wieder die spielerischen Aspekte im Vordergrund standen und sich auf die Partie beim Spitzenreiter intensiv vorbereitet wurde. Positiv ist zudem, dass den SGK-Trainer derzeit keine Verletzungssorgen im Kader plagen. „Nach aktuellem Stand sind alle Spielerinnen fit und können am Sonntag dabei sein“, so Langenbach abschließend.