Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns III fällt weiter zurück

Handball-Bezirksliga B, Frauen: HSG Kleenheim-Langgöns III fällt weiter zurück / Nach 20:22 (8:10)-Derbyniederlage beim Nach-barn TV Dornholzhausen auf Platz vier zurück gefallen

 

(vk) In der Handball-Bezirksliga B der Frauen ist der ehemalige Tabellenführer HSG Kleenheim-Langgöns III nach der 20:22 (8:10)-Derbyniederlage beim TV Dornholzhausen mit 10:8 Punkten auf Rang vier zurück gefallen. 

Nach einem Doppelschlag von Lisa Paliga führte Kleenheim-Langgöns III mit 2:0 (3.), ehe Dornholzhausen egalisierte und Tamara Preis den Gast beim 3:2 (5.) wieder nach vorne brachte. Nach dem 4:4 (11.) bedeutete ein Doppelpack von Steffi Engel das 6:4 (14.) für den Gast. Nach dem 7:5 (19.) durch erneut Tamara Preiss (19.), übernahm Dornholzhausen beim 8:7 (27.) durch die elffache Torschützin Meike Schmitt die Führung. Nach Alicia Heidts 8:8 (27.) sorgten Meike Schmitt und Linda Lachmann für die 10:8-Pausenführung des TV Dornholzhausen. 

Nach Wiederbeginn glich Kleenheim-Langgöns III beim 10:10 (32.) durch Lisa Paliga rasch wieder aus und nach weiteren Führungen des TVD war es beim 16:16 (47.) Steffi Engel, die wieder egalisierte. Bis zum 20:20 (54.) durch Lauren Bretz glich der Gast vier Mal aus und durfte auf einen Punktgewinn hoffen. Die bis dahin nur einmal erfolgreiche Linda Lachmann (ehemals Wenzel), ansonsten Top-Werferin beim TV D, sorgte dann mit einem Doppelpack (54. und 58.Min.) für den 22:20-Sieg des TV Dornholzhausen, der damit auf Rang zwei mit 12:4 Punkten kletterte. 

TV Dornholzhausen / beste Torschützen: Meike Schmitt (11/3), Leonie Rohleder (5/2) und Linda Lachmann (3).

HSG Kleenheim-Langgöns III: Ronja Dickhaut; Lauren Bretz (2), Stefanie Engel (3), Luisa Schaum, Melanie Mattheiß (1), Lisa Paliga (6), Nina Acetino, Celine Engelberth (1), Tamara Preiss (6/2), Alicia Heidt (1), Julia Laudt, Natalie Krol, Hannah Schäfer. 

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Georg Hopp (TSV Lang-Göns). / Zuschauer: 50. / Zeitstrafen: 4:4 Minuten (Couper, Lachmann - Engel, Preiss). / Siebenmeter: 7/5 - 2/2. 

                                                                      Volkmar Köhler