Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns II nach 29:28 (17:16)-Erfolg über die TSG Oberursel II gerettet

Handball-Landesliga Mitte, Frauen: Emely Nau trifft Sekunden vor Schluss per Siebenmeter zum Klassenerhalt / HSG Kleenheim-Langgöns II nach 29:28 (17:16)-Erfolg über die TSG Oberursel II gerettet

 

(vk) Die HSG Kleenheim-Langgöns II hat sich zwei Spieltage vor Rundenende in der Landesliga Mitte der Frauen durch einen hauchdünnen 29:28 (17:16)-Heimsieg über die TSG Oberursel II endgültig den Klassenerhalt gesichert. „Letztes Jahr hatten wir drei Spiele vor Ende 19 Punkte, jetzt sind es schon 20“, ist Kleenheims Trainer Tim Straßheim stolz, hat er doch Woche für Woche mit anderer Besetzung spielen müssen und Spielerinnen aus drei Mannschaften aufgeboten.

Sarah Marwald per Siebenmeter und Lisa Schäfer sorgten für eine 2:1-Führung der Gastgeberinnen. Julia Grygar konnte beim 3:3 (7.) egalisieren. Nach dem 5:3 (8.) sorgte Lisa Schäfer für das Kleenheimer 7:6 (14.). Die Gastgeberinnen, die mehrere A-Jugendspielerinnen dabei hatten, erarbeiteten sich sogar eine 12:9-Führung (20.) durch Emelie Bachenheimer. Mehrfach (13:10, 15:12) behauptete Kleenheim-Langgöns II eine Drei-Tore-Führung, ehe Oberursel auf einen 16:17-Pausenrückstand verkürzte. Nach dem Wechsel war die starke Kreisläuferin Elvi von der Wehl-Ohrdorf (8 Treffer) kaum zu kontrollieren und verkürzte immer wieder für ihre Mannschaft. Lauren Bretz stellte auf 24:19 (39.), ehe Oberursel II wieder stärker aufkam und durch Katharina Löbrich auf 25:27 (54.) verkürzte. Der schnellen Hannah  Lüdge gelang das wichtige 28:25 (54.). Nach dem beide Seiten Siebenmeter ausgelassen hatten, traf Löbrich vom Punkt 46 Sekunden vor Schluss zum 28:28-Ausgleich. Dann wehrt die junge Torhüterin Ronja Dickhaut im Kleenheimer Tor einen Siebenmeter ab. In den letzten Sekunden hatten die Gastgeberinnen Ballbesitz und fünf Sekunden vor Schluss entschieden die Kirchhainer Schiedsrichter auf Siebenmeter, den Emely Nau sicher zum 29:28-Sieg verwertete. Auch wenn Kleenheim-Langgöns II ein Unentschieden schon gereicht hätte, wurde der Sieg ordentlich gefeiert, denn der Klassenerhalt ist damit perfekt. „Vom Spielverlauf her wäre ein Unentschieden nicht gerecht gewesen“, sagte Straßheim. „Unsere Chancenverwertung war schwach, wir haben aber eine gute Vorstellung im Angriff gezeigt“, erläuterte der Kleenheimer Trainer. Straßheim stellte seiner über 60 Minuten schwache Abwehr von einem 6:0-Abwehrverband auf eine 5:1-Variante um. 

TSG Oberursel: Altenheimer, Dickhaut (bei zwei Siebenmetern); Nau (2/1), Neul (2/1), Hänsel (3),Ulm, Schäfer (3), Bachenheimer (4), Grygar (3), vom Hagen (2), Suchantke, Bretz (3), Lüdge (3), Marwald (4/4).

TSG Oberursel II: Zeiler, Wesemann; von der Wehl-Ohrdorf (8), Krampp (2), Kahlstatt (1), Ried (1), Sailler (2), Stahl (2), Weißenborn, Löbrich (3/1), Knoblauch (2), Mahr, Limbacher (6/2), Fröhlich (1).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Max Kühn / Julian Mohr (TSV Kirchhain). / Zuschauer: 60. / Zeitstrafen: 6:10 Minuten (Schäfer, Bachenheimer, Grygar - von der Wehl-Ohrdorf/zwei , Sailler, Stahl, Limbacher).

                Volkmar Köhler