Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns II mit Auswärtsspiel

Klar verteilt scheinen die Rollen zu sein, wenn der Dritte der Handball-Bezirksoberliga zum Letzten reist, doch Tabellen sind immer mit Vorsicht zu genießen, besonders wenn erst zwei Partien absolviert sind. Dennoch nimmt die HSG Kleenheim-Langgöns II nach dem gelungenen Saisonstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen die Favoritenrolle ein, wenn es am Samstag (19.30 Uhr) nach Lützellinden zur noch punktlosen HSG Linden II geht.

 

„Wir wollen nach gutem Start natürlich auch in Linden gerne etwas mitnehmen, zumal die HSG doch einen personellen Aderlass zu verkraften hatte“, berichtet Micha Wiener, Trainer der HSG Kleenheim/Langgöns.

Die Landesliga-Reserve ist gar nicht gut aus den Startlöchern gekommen und musste sich nach der 16:23-Niederlage zum Auftakt gegen die HSG Hungen/Lich auch bei der MSG Florstadt/Gettenau klar mit 18:29 geschlagen geben. Der Umbruch, der im Sommer in der ersten Mannschaft des Vereins stattgefunden hat, hat sich auch auf das Bezirksoberliga-Team niedergeschlagen, denn einige junge und hoffnungsvolle Akteure sollen natürlich versuchen, in der Landesliga Fuß zu fassen. So rückten „tragende Säulen“ der letzten Jahre wie Kevin Stöhr, Michel Müller oder Tarek Müller mittlerweile in die erste Mannschaft auf.  „Doch ob der ersten Niederlagen und der Abgänge wird  Lindens Trainer Conny Melle sicherlich alles versuchen, um sein Team aus diesem Tief heraus zu holen und sie sicherlich sehr motivieren. In Linden ist es ohnehin immer schwer zu spielen, daher erwartet ich alles andere als eine leichte Aufgabe“, glaubt Kleenheims Coach.

Wiener weiß zwar aufgrund einiger angeschlagener Akteure aktuell noch nicht, wie der Kader für die Samstagsapartie aussieht, möchte aber den erfolgreichen Saisonstart mit seiner Mannschaft fortsetzen und der zugedachten Favoritenrolle gerecht werden.