Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns II holt sechsten Saisonsieg

Handball-Bezirksoberliga, Männer: HSG Kleenheim-Langgöns II holt sechsten Saisonsieg und marschiert Richtung Mittelfeld / Revanche beim Heim-30:25 (15:10) gegen den starken Aufsteiger und Rangvierten MSG Linden II gelungen / Marc Weller und Leon Dilges mit je acht Treffern

 

(vk) Die HSG Kleenheim-Langgöns II verabschiedet sich langsam aus den Kellerregionen der Bezirksoberliga der Männer und besiegte zum Rückrundenauftakt den Vierten und starken Aufsteiger MSG Linden II in Oberkleen etwas überraschend mit 30:25 (15:10) und kletterte durch den sechsten Saisonsieg im achten Spiel mit 12:16 Zählern auf den neunten Tabellenplatz. Linden II bleibt mit 17:11 Punkten Vierter. Die Kleenheimer holten damit 8:2 Punkte aus den letzten fünf Spielen und marschieren Richtung Mittelfeld. Dagegen hatte Linden II 13:1 Zähler aus den letzten sieben Spielen geholt und erstmals wieder seit dem 20.Oktober 2018 ein Spiel verloren, was Trainer Conrad Melle natürlich ärgerte. 

„Wir wollten nach der 22:37-Hinspielniederlage in Linden etwas gutmachen, was auch gelungen ist“, erläuterte Kleenheims Trainer Micha Wiener. 

Linden II führte nur beim 2:1 (2.) durch einen Gegenstoß von Michel Vogel, ehe die Kleenheimer beim 3:2 (5.) durch Weller wieder vorne lagen und dann auf 5:3 (7.) durch Janis Keßler stellten. Beim 9:5 (13.) hatte Leon Dilges einen seiner sieben Siebenmeter verwandelt. Dilges wie auch Marc Weller, der für das 10:6 (16.) verantwortlich zeichnete, erzielten jeweils acht Treffer. Linden II verkürzte zwar auf 8:10 (19.) und 9:11 (20.), ehe sich die glänzend aufgelegten Gastgeber auf 14:9 (25.) durch Leon Dilges absetzten. Philipp Schäfer zeichnete für die 15:10-Pausenführung verantwortlich.

Nach dem Wechsel erhöhte Dilges mit zwei verwandelten Siebenmetern auf 18:10 (34.) und beim 22:13 (43.) durch den schnellen  Marc Weller betrug die Führung der Kleenheimer sogar neun Tore, die eigentlich kaum noch aufzuholen waren. Dennoch steckte Linden II nicht auf und zehn Minuten vor Ende hatten die Gäste auf 18:22 verkürzt. In doppelter Unterzahl gelangen Marc Weller mit dem 24:19 (52.) und 25:20 (53.) zwei ganz wichtige Tore für die Hausherren. Linden kam noch einmal auf 22:25 (55.) heran, doch Faatz stellte auf 26:22 (56.) für Kleenheim II. Mit dem 29:24 (59.) durch Janis Keßler und dem 30:24 (60.) durch Tim Tonhäuser war der Kleenheimer Erfolg endgültig eingetütet. „Wir haben gegen Lindens offensive Abwehr viele Lösungen gefunden“, stellte Wiener fest. Sein Gegenüber Conrad Melle sprach von „einem von Anfang an verkorksten Spiel, wir haben verdient verloren, ungewohnte Abwehrfehler gemacht und auch eine hohe Fehlerquote im Angriff gehabt“. Neben den beiden achtfachen Torschützen und einer guten Teamleistung ragte beim Sieger noch Torhüter Moritz Schäfer heraus.

HSG Kleenheim-Langgöns II: Lukas Thorn, Moritz Schäfer; Leander Hanika (1), Marvin Drubig, Sebastian Henze, Philipp Schäfer (4), Tim Tonhäuser (4), Fabio Ewald, Leon Dilges (8/7), Janis Keßler (2), Yannick Neul, Alexander Faatz (3), Marc Weller (8).

MSG Linden II: Niklas Schnorr, Robin Genger; Tarek Müller (3), Moritz Ebert (1), Laurenz Kehl, Nils Brockmann (5), Niklas Hirzmann (1), Michel Vogel (5), Jonas Schury (1), Marco Rudolph, Nikolas Adamczyk (6/3), Nico Piazolla (2), Niclas Rüdesheim (1), Alexander Mastenbroek. 

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Rüdiger Bechthold / Peter Schön (TSF Heuchelheim / KSG Bieber). / Zuschauer: 50. /  Zeitstrafen: 16:10 Minuten (Hanika/drei/Disq. 50.39 Min., Henze, Tonhäuser/zwei, Dilges, Faatz - Müller, Hirzmann, Vogel, Schury, Mastenbroek). / Siebenmeter: 7/7 - 3/3.

                                                         Volkmar Köhler