Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns II gewinnt mit 27:25 (15:11)-Sieg bei der HSG Goldstein/ Schwanheim

Handball-Landesliga Mitte, Frauen: HSG Kleenheim-Langgöns II entledigt sich durch einen 27:25 (15:11)-Sieg bei der HSG Goldstein/ Schwanheim fast aller Abstiegssorgen / 57 Sekunden vor Ende war auch noch der direkte Vergleich besser

 

(vk) Drei Spiele vor Rundenende hat sich in der Landesliga Mitte der Frauen die HSG Kleenheim-Langgöns II durch einen 27:25 (15:11)-Erfolg bei der bis dahin punktgleichen HSG Goldstein/Schwanheim in Sachen Klassenerhalt fast in Sicherheit gebracht. 57 Sekunden vor Ende gelang Nele Barnusch das 27:23 für die Gäste im Frankfurter Stadtteil, womit Kleenheim-Langgöns II auch den besseren direkten Vergleich gehabt hätte, weil Goldstein mit 29:26 in Oberkleen das Hinspiel gewonnen hatte. Doch den Frankfurterinnen gelangen noch zwei Tore zum 27:29-Endstand.

„Wir haben ziemlich schnell Zugriff bekommen, es war anfangs ein sehr schnelles Spiel und wird haben die Lücken gefunden“, sagte Kleenheims Trainer Tim Straßheim.

Nach einer 2:0-Führung der Gastgeberinnen führte Kleenheim II beim 4:3 (6.) durch die stark aufspielende Lisa Schäfer erstmals und gab die Führung in den letzten knapp 54 Minuten nicht mehr aus der Hand. „Wir hatten sicherlich anfangs der zweiten Halbzeit etwas Glück, weil Goldstein auch einige Chancen hat liegen lassen“, sagte Tim Straßheim. Nach dem 7:7 (12.) setzten sich die Gäste auf 12:7 (18./Schepp-Siebenmeter) ab. Nele Barnusch gelang sogar das 15:9 (23.) für Kleenheim-Langgöns II , ehe Goldstein bis zur Pause auf 11:15 verkürzte.

Nach Wiederbeginn dominierte der Gast und kam durch Lisa Schäfer zum 16:12 (33.). Annika Sauer verkürzte jeweils 14:18 (36.) und 15:19 (41.). Einen guten Eindruck hinterließ auch die A-Jugendliche Hannah Lüdge, die auf 20:15 (43.) stellte. Auch die A-Jugendliche Kira Suchantke zeigte wieder eine starke Leistung und stellte auf 22:15 (46.), womit die Begegnung entschieden war. Trainer Tim Straßheim wechselte dann noch ordentlich durch, ohne den sicheren Sieg zu gefährden. 

„Bei uns hat ziemlich viel gepasst“, sagte der Kleenheimer Trainer nach dem 27:25-Auswärtssieg und lobte gleich eine Reihe seiner Spielerinnen. „Jule Grygar und Lisa Schäfer haben das wieder im Duo gut gemacht, Hannah Lüdge hat eine gute Leistung geboten, Caro Altenheimer hat gut gespielt im Tor, Celina Rüspeler war krank und hat sich dennoch zur Verfügung gestellt“, sagte Straßheim. „Goldstein hat dann am Schluss einiges probiert, das ging von einer 5:1- bis zu einer 6:0-Deckung, aber wir haben Lösungen gefunden“, erläuterte der Kleenheimer Coach.

HSG Goldstein/Schwanheim: Porceddu, Michalski; Scholz (3/1), Julia Sitzius (4), Beuth (2), Lubina (5), Bulic (2), Susic (1), Kasartzoglu, Sauer (5), Winter (1), Zimmer, Nicola Sitzius (2).

HSG Kleenheim-Langgöns II: Altenheimer, Bork (ab 53.Min.); Marwald, Barnusch (2), Rüspeler, Neul (3/2), Lüdge (3), Schäfer (7), Grygar (2), Kreß, Suchantke (6), Bretz (1), Schepp (3/2), Bachenheimer). / Zeitstrafen: 4:2 Minuten (Susic, Winter - Schäfer). / Siebenmeter: 2/1 - 5/4.

                                                                 Volkmar Köhler