Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns II gewinnt bei der HSG Anspach/Usingen mit 24:22 (12:8)

Handball-Landesliga Mitte, Frauen: Tim Straßheim: „Was zählt sind die zwei Punkte“ / HSG Kleenheim-Langgöns II gewinnt beim abgeschlagenen Schlusslicht HSG Anspach/Usingen „nur“ mit 24:22 (12:8)

 

(vk) Es war wirklich keine Glanzleistung, die die HSG Kleenheim-Langgöns II beim 24:22 (12:8)-Erfolg als Gast des abgeschlagenen Tabellenletzten HSG Anspach/Usingen in der Landesliga Mitte der Frauen zustande brachte. „Was zählt sind die zwei Punkte, es war sicherlich nicht unsere beste Leistung, wir wissen, das wir besser spielen müssen“, brachte Kleenheims Trainer Tim Straßheim den knappen Erfolg im Taunus auf den Punkt. Straßheim gab allerdings einiges zu bedenken. Lisa Schäfer stand erstmals wieder nach einem Monat unter Wettkampfbedingungen auf dem Platz und Julia Grygar hat am Donnerstag erstmals wieder trainiert. Erfreulich die Leistung von Lauren Bretz. „Sie hat mit sieben Toren ihre guten Trainingsleistungen bestätigt“, freute sich der Kleenheimer Trainer über die seit Wochen in guter Form spielende schnelle Außenstürmerin. 

Lisa Ulm und Lauren Bretz sorgten für eine 2:0-Führung (4.) der Gäste. Die Gastgeberinnen, die rein gar nichts mehr zu verlieren hatten, kamen durch Katja Kalman zum 3:3-Ausgleich (10.). Jule Grygar brachte Kleenheim-Langgöns II wieder mit 4:3 (10.) in Front. Nadine Köll gelang der 4:4-Gleichstand (12.), ehe Tore von Lisa Schäfer, Lauren Bretz und Lisa Ulm die 7:4-Führung (13.) der Gäste bedeuteten. Birte Bank konnte für Anspach wieder auf 7:8 (20.) verkürzen, ehe Barnusch auf 10:7 (23.) und Bretz und Marwald den Vorsprung auf den 12:8-Pausenstand ausbauten. 

Auch nach dem Wechsel konnte Anspach/Usingen immer wieder heran kommen und Kleenheim-Langgöns II konnte sich nie sicher sein. Schuch schaffte die 13:10-Führung (32.) der Gäste und Bretz stellte wieder auf 17:14 (43.). Isabell Schepp traf von der Siebenmeterlinie zum 19:16 (49.) für Kleenheim-Langgöns II. Beim 20:22 (56.) konnte Birte Bank den Rückstand per Siebenmeter noch einmal auf zwei Tore reduzieren. Grygar und Hänsel stellte dann auf 24:20 (58.) für die Mittelhessen, ehe Anspach/ Usingen weiter kämpfte und sieben Sekunden vor Ende durch Charlotte Frank auf den 22:24-Endstand reduzierte. 

HSG Anspach/Usingen: Gebhardt; Bank (5/3), Kalman (4), Kujovic (2), Janicki (1), Schindler (3/3), Köll (3), Kern, Hübschen, Matas (3), Kretzschmar, Frank (1), Koch.

HSG Kleenheim-Langgöns II: Altenheimer, Stahl; Marwald (1), Barnusch (1), Neul (1/1), Hänsel (1), Ulm (3), Schäfer (1), Grygar (5), Kreß, Schuch (2), Bretz (7), Schepp (2/2), vom Hagen.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Wolfgang Bansa / Klaus Kauselmann (TSG Niederhofheim / TG Schwalbach). / Zuschauer: 35. / Zeitstrafen: 10:2 Minuten (Gebhardt, Kalman/zwei, Janicki, Köll - vom Hagen). / Siebenmeter: 9/6 - 5/3. 

                               Volkmar Köhler