Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns II gewinnt auch bei der HSG Linden II

Die HSG Kleenheim-Langgöns II schwimmt in der Männerhandball-Bezirksoberliga weiterhin auf der Erfolgswelle. Beim Schlusslicht HSG Linden II wurde das Team von Trainer Micha Wiener seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich dank des 31:23 (18:12)-Erfolges in Lützellinden an die Tabellenspitze.

In die zweiwöchige Handballpause gehen die Kleebachtaler damit mit der Optimalausbeute von drei Siegen aus drei Spielen.

„Es war aus meiner Sicht ein verdienter Sieg, da wir auf alle Aufgaben, die uns Linden mit wechselnden Deckungssystemen gestellt hat, Lösungen gefunden haben, weil wir sehr flexibel gespielt haben. Zudem haben wir wie in den ersten beiden Spielen eine sehr konsequente Abwehr aufs Feld gebracht“, war der HSG-Coach sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs. Einziger Wermutstropfen: „Oberliga-Anleihe“ Joshua Planer landete bereits nach wenigen Minuten auf dem Fuß eines Gegenspielers, knickte um und konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr eingesetzt werden.

Obwohl Kleenheim-Langgöns mit Christian Keil, Philipp Schäfer und Marvin Drubig gleich drei Rückraumspieler fehlten, lag der Gast nur bis zum 8:9 (14.) in Rückstand. Danach stabilisierten die Grün-Weißen ihre Deckung und bekamen Lindens Shooter Niko Adamczyk von Minute zu Minute besser in den Griff. So übernahm die Wiener-Sieben die Spielkontrolle und setzte sich nach dem 11:11 (19.) dank eines 6:0-Laufs binnen sechs Minuten schon vorentscheidend ab.

Nachdem der neue Spitzenreiter die 18:12-Pausenführung durch einen Treffer des neunfachen Torschützen Mark Weller bis zur 40. Minute sogar auf 22:14 ausgebaut hatte, war das Spiel frühzeitig entschieden. In der Endphase wechselte Coach Wiener munter durch, sein Team fand offensiv dennoch immer wieder Antworten auf Gegentreffer, sodass der Acht-Tore-Vorsprung (31:23) auch beim Schlusspfiff Bestand hatte.

Nach der Handballpause geht es für Kleenheim-Langgöns am 12. Oktober weiter. Dann wartet in der heimischen Weidig-Sporthalle der mit zwei Siegen aus drei Spielen stark gestartete Aufsteiger SG Rechtenbach.

Kleenheim/Langgöns: Westphal, Thorn – Planer, Klarner (3), Henze (5), Eckhardt-Helmes (1), Ewald, Hanika (3), Dilges (4), Keßler (5), Neul, Brandenburger, Barbaric (1), Weller (9).