Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns II geht in Kirchhain „unter“

Handball-Bezirksoberliga, Männer: HSG Kleenheim-Langgöns II geht in Kirchhain „unter“ / Hohe 22:34 (9:20)-Niederlage / Partie schon vor der Pause verloren / Ohne die Routiniers chancenlos

(vk) Die HSG Kleenheim-Langgöns II hatte in der Handball-Bezirksoberliga der Männer mit zuletzt zwei Siegen bei Marburg/Cappel und gegen den TV Wetzlar einen Aufwärtstrend zu verzeichnen, der sich aber leider im nächsten Auswärtsspiel beim TSV Kirchhain nicht fortsetzte, denn die Kleenheimer unterlagen ohne die Verstärkungen durch die Routiniers sang- und klanglos mit 22:34 (9:20). „Unsere junge und größtenteils unerfahrene Mannschaft hat nicht ihr Potenzial abrufen können“, sagte Kleenheims Trainer Micha Wiener. Das gilt vor allem für den ersten Durchgang. Die Gäste führten zwar in der Kirchhainer Heinrich-Weber-Halle durch zwei Dilges-Treffer mit 2:0 (3.) und auch mit 4:2 (6./Dilges-Siebenmeter), ehe die Mannschaft abreißen ließ. Kirchhain übernahm beim 6.4 (10./Tim Voß) die Führung, die erneut Dilges auf 5:6 (10.) noch einmal verkürzte, ehe sich Kirchhain auf 9:5 (15.) absetzte und dann die Gäste förmlich überrannte. Der junge Tom-Eckahrdt-Helmes, der mit drei Toren eine ansprechende Partie bot, verkürzte auf 7:12 (19.), ehe die Hausherren auf 18:7 (26./Jan Billek-Siebenmeter) davonzogen. Zwei Tore von Alexander Faatz zum 9:19 (29.) konnten an dem hohen Rückstand auch nichts ändern, zumal beim 20:9 die Seiten gewechselt wurden. Angesichts dieses Elf-Tore-Rück-stands war schon zur Pause das Spiel gelaufen. 

Zumal dann die Hausherren noch auf 23:9 (35.) durch Pascal Oswald erhöhten. Nach dem 26:13 (42.) stellten Marvin Drubig, Tom Eckhardt-Helmes und Jannis Keßler auf 16:26 (44.), ehe fünf Minuten vor Ende Drubig auf 20:29 verkürzte. Kirchhain zog wieder auf 33:20 (58.) davon. Die beiden letzten Treffer der Gäste zum 21:33 und 22:34-Endstand gingen auf die Konten von Leon Dilges per Siebenmeter und Marvin Drubig 49 Sekunden vor Ende. Schicksal der Kleenheimer „Zweiten“ ist es, das nahezu jede Woche eine andere Formation auf dem Parkett steht!

TSV Kirchhain: Philipp David, Tobias Flauger, Johannes Michel; Jan Billek (6/3), Ruben Zickert (2), Matteo Türke (5/1), Jonas Seifart (6), Julian Mohr, Lars Grothe, Pascal Oswald (4), Leonard Vogelsang (3), Pablo Pfeil (1), Tim Voß (7).

HSG Kleenheim-Langgöns II: Lukas Thorn, Aljoscha Vogt, Moritz Schäfer; Leander Hanika, Yannick Neul, Sebastian Henze (1), Tom Eckhardt-Helmes (3), Tim Tonhäuser (1), Marvin Drubig (4), Leon Dilges (6/3), Jannis Keßler (2), Alexander Faatz (5), Fabio Ewald.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Clemens Jacobi / Bernd-Frank Thiele (TV Hüttenberg). / Zuschauer: 90./ Zeitstrafen: 2:6 Minuten (Türke - Hanika, Tonhäuser, Drubig). / Siebenmeter: 7/4 - 4/3. 

                                                                Volkmar Köhler