Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns gegen Ober-Eschbach am Samstag um 18 Uhr in Oberkleen

Handball-3.Liga Ost, Frauen: HSG Kleenheim-Langgöns will im Hessenderby gegen Ober-Eschbach am Samstag um 18 Uhr in Oberkleen wieder in die Erfolgsspur zurück / Kleenheims Trainer Marc Langenbach spielt gegen den Verein, den er schon zwei Mal trainiert hat / Gastgeberinnen wollen erfolgreichen Jahresabschluss mit Heimsieg feiern

 

(vk) Rückrundenauftakt in der 3.Liga Ost der Frauen! Mit dem zwölften Spieltag beenden die Teams das Kalenderjahr. Dabei geht es für den Vierten HSG Kleenheim-Langgöns (14:8 Punkte) am Samstag um 18 Uhr in Oberkleen im Hessenderby nach zuletzt 1:5 Punkten gegen den Neunten TSG Ober-Eschach (8:14) darum, wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Tabellenführer HC Leipzig (22:0) ist im einzigen Spiel am Sonntag um 14.30 Uhr beim Siebten TS Herzogenaurach (12:10) zu Gast. Der Zweite SC Markrantstädt (17:5) sollte das Heimspiel am Samstag um 19 Uhr gegen den Vorletzten TSV Birkenau (5:17) positiv gestalten können. In einem Nachbar- und Verfolgerduell stehen sich am Samstag um 19.30 Uhr der Dritte SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim (14:8) und der Fünfte TSG Eddersheim (13:9) gegenüber.

HSG Kleenheim-Langgöns - TSG Ober-Eschbach (Samstag, 18 Uhr, Weidig-Sporthalle Oberkleen)

Kleenheims Trainer Marc Langenbach trifft in seinem dritten Spiel auf seinen ehemaligen Klub, denn der 37-jährige Hüttenberger hat Ober-Eschbach schon zwei Mal in den letzten Jahren trainiert. Beim Kleenheimer 31:21-Vorrundensieg zum Saisonstart in der Bad Homburger Vorstadt saß Langenbach noch beim Samstag-Gegner auf der Bank. Youngster Ann-Sophie vom Hagen (9) und die Schwedin Stina Karlsson (7) glänzten im September bei der Saisonpremiere. Marc Langenbach hat aber für die Samstag-Partie keine Probleme mit der besonderen Situation. „Ich bin jetzt bei der HSG Kleenheim-Langgöns und bereite die Mannschaft auf dieses Spiel vor, Ziel ist es, zwei Punkte zu holen“, sagt Langenbach, der bislang 0:4 Zähler mit seiner Mannschaft einspielte. Beim Gegner, der unter dem neuen Trainer Alexander Adamski 6:4 Punkte holte, hat Torjägerin Juliane Grauer aufgehört und Andrea Mertens ist verletzt. Ober-Eschbach verlor überraschend zu Hause gegen den HV Chemnitz (23:26), holte dann aber ebenso überraschend beide Punkte beim 23:20-Sieg beim 1.FSV Mainz 05 II. Lisa Lichtlein (LA, R) war mit 6/2 beste Schützin vor Rechtsaußen Pia Özer (5/1). 

„Wir müssen aber nach uns schauen und uns nicht mit dem Gegner beschäftigen“, sagt Langenbach, der eine ganz einfache Rechnung aufmacht. „Wenn wir die Dinger rein machen, gewinnen wir auch“, erinnerte er an die schwache Chancenverwertung bei der letzten Heimniederlage gegen Eddersheim. „Wir haben alleine elf Bälle von Rechtsaußen vergeben, das Ganze ist dann auch Kopfsache und es ist nicht leicht, den Hebel umzulegen, wir müssen die Unruhe  ausblenden“, sieht Langenbach die Sache. Übrigens Ober-Eschbachs neuer Trainer Alexander Adamski war Langenbachs Trainer als der Linkshänder noch in der Hüttenberger A-Jugend spielte. Und am vergangenen Samstag sind sich beide beim Trainer-Lehrgang zur Verlängerung der B-Lizenz in Hüttenberg wieder über den Weg gelaufen. Die Handball-Welt kann eben manches Mal auch klein und überschaubar sein!

                                                                      Volkmar Köhler