Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns beim Tabellenzweiten TSG Offenbach-Bürgel

Die Serie von Spielen gegen die Topteams der Liga setzt sich für HSG Kleenheim/Langgöns in der Männerhandball-Oberliga nahtlos fort, nach der Niederlage gegen Spitzenreiter ESG Gensungen/Felsberg (25:33) wartet mit dem Gastspiel beim amtierenden Vizemeister und aktuellen Tabellenzweiten TSG Offenbach-Bürgel direkt der nächste dicke Brocken auf das Team von Trainer Matthias Wendlandt.

(mcs). Anwurf zur in diesem Kalenderjahr letzten Auswärtspartie, die am Sonntag in der ESO Sporfabrik in Bürgel ansteht, ist dann um 17.30 Uhr.

„Auch Offenbach gehört zu den absoluten Spitzenmannschaften der Liga und verfügen über einen richtig guten Kader. Daher haben sie logischerweise die Favoritenrolle inne, wir haben dort natürlich nichts zu verlieren“, betont Kleenheims Trainer.

Die Offenbacher präsentierten sich in den letzten Wochen zudem in bestechender Form, siegten zuletzt fünf Mal in Folge und mussten die letzte Niederlage Ende September beim Drittliga-Absteiger SG Bruchköbel hinnehmen (26:29). Zuletzt gewann das Team von Trainer Sven Lenort zudem das Topspiel in Holzheim, weil sich Lars Kretzschmann beim 32:29-Sieg bei der HSG Pohlheim allerdings eine Blaue Karte einhandelte, fehlt der Außenspieler nun gesperrt.

Mut machen sollte den Kleebachtalern auch der eigene Auftritt am vergangenen Wochenende, denn gegen die nordhessische Spielgemeinschaft aus Genesungen/Felsberg agierte die Wendland-Sieben lange mehr als nur auf Augenhöhe. Mit 19:17 lagen die Gastgeber nach 40 Minuten sogar vorne, ehe die favorisierten Gäste die Partie dank eines 9:2-Laufes drehten und letztlich klar siegten. Vor allem die vielen Ausfälle machten der SGK irgendwann dann doch zu schaffen, in Südhessen werden mit Simon Patt und Cedric Rollmann zudem zwei weitere Rückraumakteure ausfallen.