Skip to main content

Aktuelles - Detail

HSG Kleenheim-Langgöns am Samstag um 19.30 Uhr gegen TV Korschenbroich

DHB-Amateurpokal, Achtelfinale, Männer: HSG Kleenheim-Langgöns trifft am Samstag um 19.30 Uhr auf den Nordrhein-Regionalligisten TV Korschenbroich / Ohne Reusch, Köhler und wahrscheinlich Elsner

 

(vk) Der Oberliga-Dritte HSG Kleenheim-Langgöns klinkt sich aus dem Meisterschaftsbetrieb aus (das Heimspiel gegen Gensungen/Felsberg wurde verlegt) und erwartet stattdessen im DHB-Amateurpokal-Achtelfinale der Männer den Nordrhein-Regionalligisten TV Korschenbroich am Samstag um 19.30 Uhr in Oberkleen. Bereits 2015 hatte Kleenheim am DHB-Amateur-Pokal teilgenommen und war erst im Endspiel an der dänischen Vertretung aus Flensborg gescheitert. Im anderen Halbfinale stehen sich der TV Bitburg und der BTB Aachen gegenüber. Falls Kleenheim-Langgöns als Sieger hervor geht, ist die Mannschaft beim Sieger aus Bitburg und Aachen zu Gast. 

HSG Kleenheim-Langgöns - TV Korschenbroich (Samstag, 19.30 Uhr, Weidig-Sporthalle Oberkleen)

„Es ist natürlich immer eine schöne Sache Pokal zu spielen. Zum einen hat man eine gewisse Lockerheit, zum anderen auch den Ehrgeiz zu gewinnen“, sagt Kleenheims Trainer Matthias Wendlandt und dazu kommt noch ein Gegner, gegen den es nicht alle Tage geht. Die Gäste spielen in der Regionalliga Nordrhein-Westfalen, belegen dort mit 14:12 Punkten den siebten Rang. Zuletzt verlor die Mannschaft gegen den Spitzenreiter MTV Rheinwacht Dinslaken mit 27:31. „Korschenbroich ist stark auf den beiden Außenpositionen sowie im linken Rückraum besetzt; ungewohnt ist es für uns, mit Harz zu spielen, was wir im Test am letzten Sonntag gegen Petterweil deutlich gemerkt haben“, erläutert Kleenheims Trainer Wendlandt. Die Gastgeber, die in der Oberliga Hessen auf Rang drei stehen, sind von daher benachteiligt, weil Korschenbroich immer mit Harz spielt und Kleenheim-Langgöns jetzt mal mit Harz spielen darf! Bei Kleenheim-Langgöns muss Trainer Matthias Wendlandt auf Julian Reusch und Dennis Köhler verzichten und wahrscheinlich kann auch Torhüter Jens Elsner (verletzt) nicht mitwirken. 

                                                              Volkmar Köhler