Skip to main content

Aktuelles - Detail

Hohe Niederlage gegen Hessenmeister

Handball-Oberliga Hessen, weibliche Jugend B: SG Kleenheim/Lang-Göns kassiert gegen vermeintlichen Hessenmeister deftige 19:36-Heimschlappe

 

(vk) Die SG Kleenheim/Lang-Göns fällt in der Handball-Oberliga Hessen der weiblichen Jugend Immer weiter zurück. Die Langgönser Spielgemeinschaft bekommt nach guter Vorrunde kein Bein mehr auf den Boden und unterlag dem vermeintlichen Hessenmeister HSG Rodgau Nieder Roden am vorletzten Spieltag deutlich mit 19:36, ist bei einem ausge-glichenen Punktekonto auf Rang fünf zurück gefallen. Nieder-Roden (22:4) führt vor dem Zweiten HSG Bensheim/Auerbach (20:6) die Tabelle an.

SG Kleenheim/Lang-Göns - HSG Rodgau Nieder Roden 19:36 (10:19)

Die Langgönser Spielgemeinschaft bekommt in diesem Jahr kein Bein auf die Erde und holte aus den letzten fünf Spielen 2:8 Punkte! Nach einer sehr mäßigen Leistung setzte es gegen den Liga-Primus, der so gut wie Hessenmeister ist, eine deftige Heimniederlage.

Die Gastgeberinnen konnten nicht ein einziges Mal die Führung übernehmen, kamen aber zunächst immer wieder zum Anschlusstreffer. Nach dem 4:5 (6.) durch Celina Rüspeler gerieten die Gastgeberinnen mit 4:8 (11.) ins Hintertreffen, konnten aber noch einmal auf 8:11 (16.) durch Kira Suchantke verkürzen. Nach einer Auszeit der Gastgeberinnen wurde das Spiel nicht besser, im Gegenteil die Gäste setzten sich bis zur Pause auf 19:10 ab. Zur Pause hatte man sich vorgenommen, wenigstens den zweiten Spielabschnitt zu gewinnen. Doch die Abwehr fand keine Mittel gegen die Gästeangreiferinnen, die durch starke 1:1-Situationen immer wieder zu einfachen Toren kamen. Im  Angriff wurden zu viele Bälle leichtfertig verspielt und die Wurfquote aus dem Feld heraus war sehr schwach. Beim 13:24 (32.) konnte Su Kleinpell den Rückstand etwas verringern, ehe der Gast wieder auf 30:17 (46.) stellte. Rodgau zog Tor um Tor davon und siegte auch in dieser Höhe verdient.

„Ich bin sehr enttäuscht von der Leistung meiner Mannschaft. Wir waren im 1:1 dem Gegner weder in der Abwehr noch im Angriff gewachsen. Wir haben das Spiel verdient verloren,“ so ein restlos bedienter Trainer Peter Tietböhl.

SG Kleenheim/Lang-Göns: Bork, Siede; Schäfer, Suchantke (2), Lins, Bachenheimer (4/1),  Rüspeler (2), Schmid (2), Kleinpell (1), Weber, Lüdge (4), Böhm (1), Eggers (3).

                                 Volkmar Köhler