Skip to main content

Aktuelles - Detail

Gutes Derby

Handball-Landesliga Mitte, Frauen: Kleenheim II muss sich mächtig strecken / 30:25 (16:13)-Heimsieg im letzten Derby der Saison gegen erneut überzeugenden Absteiger TV Hüttenberg II

 

(vk) Obwohl es für beide Mannschaften nur noch um die Ehre ging, zeigten die SG Kleenheim II und der bereits als Absteiger feststehende Vorletzte TV Hüttenberg II noch einmal eine engagierte Leistung und boten ein gutes Derby, bei dem sich die Kleenheimerinnen mächtig strecken mussten, ehe der 30:25 (16:13)-Sieg unter Dach und Fach war. Während Kleenheim II vor dem letzten Spieltag auf Rang sieben vorrückte, bleibt Absteiger TV Hüttenberg II weiter Vorletzter.

Die Gäste, die wieder mit fünf A-Jugendlichen spielten, hatten den besseren Start und führten nach zwei Treffern von Nicole Kunzig, die zum Nachbarn TSG Leihgestern wechselt, mit 2:0 (3.). Über 3:1 (5./Alisa Schepp), führte die TVH-Zweite auch 6:4 (13.) durch einen verwandelten Siebenmeter von Svenja Lüling. Erst beim 6:6 (15.) konnte die starke Julia Wohlrab, die neben Lisa Schäfer, Kerstin Schulz (die alle Siebenmeter verwandelte) und Stephanie Schön die meisten Treffer erzielte, ausgleichen. Erst Melanie Mattheiß, die ebenfalls ein gutes Spiel machte, sorgte beim 8:7 (17.) für die erste Kleenheimer Führung. Erst jetzt hatten sich die Gastgeberinnen gefangen und zogen auf 13:8 (22./Wohlrab) davon. Es spricht für die gute Moral der Gäste, das sie nicht aufsteckten und sogar auf 13:15 (29.) durch Alisa Schepp verkürzten, ehe Lisa Schäfer die 16:13-Pausenführung gelang.

Nach Wiederbeginn erhöhten die Gastgeberinnen auf 20:13 (35./Schulz-Siebenmeter), doch auch das war keine endgültige Entscheidung, denn der Vorletzte stellte wieder auf 20:24 (47.) durch Karina Schmidt. Mareike Reitz verkürzte auf 21:25 (50.), ehe Kleenheim II auf 27:21 (52.) durch Stephanie Schön erhöhte. Auch zwei Minuten vor Ende gab sich der Vorletzte nicht geschlagen und Nicole Kunzig traf zum 24:28 (58.), ehe Mattheiß und vom Hagen die „30“ voll machten. Der A-Jugendlichen Leonie Patzschke blieb es vorbehalten, den 25:30-Endstand aus Gästesicht zu markieren.

„Die Mannschaft hat Handball gespielt, hatte Spaß am Handball, der Spielfluss war da, es waren wenig technische Fehler, das hat durch die Bank durch Spaß gemacht“, erklärte Kleenheims Trainer Johannes Wohlrab, der den beruflich verhinderten Interimstrainer Tim Straßheim vertrat. „Ich hätte das Ergebnis gerne enger gestaltet, wir waren körperlich völlig unterlegen, das Ergebnis geht in Ordnung, mehr war nicht drin, die Mannschaft hat sich auch bei klaren Rückständen nicht hängen lassen“, erläuterte TVH-Trainerin Ursel Asboe.

SG Kleenheim II: Stahl (bis 30.Min.), Altenheimer (ab 31.Min.); Schuch (2), Neul, Schulz (7/6), Rink, Schäfer (6), Julia Wohlrab (5), Kreß, vom Hagen (2), Stephanie Schön (4), Mattheiß (3), Isabell Schepp (1), Katja Schön.

TV Hüttenberg II: Schaffer (bis 18.Min.), Bühl (ab 18.Min.); Reitz (3), Couper (1), Alisa Schepp (4), Patzschke (1), Julia Claus, Juliana Hels, Svenja Lüling (5/3), Taylor (2), Karina Schmidt (5), Klein, Jung, Nicole Kunzig (4).

Im Stenogramm / Schiedsrichterinnen: Svenja Hels / Christine Klein (HSG Dutenhofen/Münchholzhausen). / Zuschauer: 70. / Zeitstrafen: 2:8 Minuten (Schulz - Couper, Alisa Schepp, Hels, Schmidt). / Siebenmeter: 6/6 - 3/3. 

                                                 Volkmar Köhler