Skip to main content

Aktuelles - Detail

Frauen der HSG Kleenheim-Langgöns bei Vizemeister SC Markranstädt

Die Drittliga-Handballerinnen des HSG Kleenheim-Langgöns konnten zuletzt zwar ein spielfreies Wochenende genießen und die Füße hochlegen, dafür ist das Team von Marc Langenbach aber am Einheitstag gefordert. Am Donnerstag (16 Uhr) wartet mit der Partie bei Vizemeister SC Markranstädt zudem eine extrem anspruchsvolle Auswärtsaufgabe.

 

„Wir wissen natürlich, dass uns dort ein heißer Tanz erwartet, aber den wollen wir annehmen“, betont der HSG-Trainer, der nach dem 23:23-Unentschieden im April diesmal gerne ein Punkt mehr sammeln will. „Wir haben in der letzten Saison ein Remis geholt, diesmal wollen wir natürlich versuchen, einen Sieg zu erringen.“

Der SCM ist den Einschätzungen der Experten, die das Team aus Sachsen im Kampf um die vorderen Tabellenplätze sehen, bisher absolut gerecht geworden, gegen Union Halle-Neustadt II (30:23) und beim HV Chemnitz (24:17) gelangen den „Piranhas“ klare Erfolge, die aktuell Tabellenplatz zwei bedeuten. Das Gesicht des Vorjahresmeisters hat sich im Vergleich zur letzten Saison aber doch gewandelt, zahlreichen Zu- stehen aber ebenso viele Abgänge gegenüber. Aufgrund der Kooperation mit dem Zweitliga-Aufsteiger HC Leipzig kann Trainer Rüdiger Bones aber auch immer wieder auf talentierte Nachwuchsspielerinnen setzen. Die Kreise von Henriette Dreier und Julia Pöschel einzuengen, dürfte für die HSG die am Donnerstag die höchste Priorität haben. „Pöschel und Dreier sind zwei richtig gute Spielerinnen, die vom Vorjahr noch geblieben sind. Auf sie gilt es besonders zu achten“, so Langenbach zu den Stärken des Kontrahenten, zu denen er auch die aggressive 6:0-Abwehr zählt. Dennoch möchte dieser den Fokus aber eher auf sein eigenes Team legen. „Wir wollen auf uns schauen, da wir zudem auch aktuell keine Verletzungssorgen haben und voraussichtlich mit 'voller Kapelle' anreisen können“, ist der SGK-Trainer daher zuversichtlich, dass sein Team an die starke Leistung beim 31:15-Erfolg in Halle-Neustadt anknüpfen kann.