Skip to main content

Aktuelles - Detail

Alle am Samstag 20 Uhr

Handball-Oberliga Hessen, Männer: SG Kleenheim wieder mit Julian Reusch und Florian Eisenhardt, aber ohne Weinandt und Schier gegen Gensungen/Felsberg am Samstag um 20 Uhr in Oberkleen

 

(vk) Kuriosum am 23. und viertletzten Spieltag (vier Vereine haben noch fünf Spiele vor sich) in der Handball-Oberliga Hessen der Männer, denn das heimische Quintett spielt geschlossen am Samstag um 20 Uhr.

Im Mittelpunkt aus heimischer Sicht steht wieder ein Derby, wenn der zuletzt erfolgreiche Elfte TV Hüttenberg U 23 (16:28 Punkte) auf den seit Wochen in überragender Form auftretenden Tabellenführer HSG Wetzlar U 23 (38:6) am Samstag um 20 Uhr in der Hüttenberger Sporthalle trifft. Auf den Vierten HSG Wettenberg (29:15 Punkte) wartet in Launsbach mit Schlusslicht Hünfelder SV (2:42) wohl die leichteste Aufgabe. Von ganz anderem Zuschnitt dagegen ist die Heimaufgabe der SG Kleenheim (34:8), denn der Tabellenzweite erwartet am Samstag um 20 Uhr in Oberkleen den Fünften ESG Gensungen/Felsberg (27:15). Fast noch eine Idee schwerer ist für den Sechsten HSG Pohlheim (22:20) am Samstag in Holzheim das Heimspiel gegen den Dritten und ehemaligen Drittligisten TV Kirchzell (32:12).

SG Kleenheim - ESG Gensungen/Felsberg (Samstag, 20 Uhr, Weidig-Sporthalle Oberkleen)

Die Kleenheimer wollen an die starke Vorstellung der zweiten Halbzeit vom Nachholspiel am Dienstag in Bürgel anknüpfen. „Wir wollen natürlich unsere Heimspiele immer gewinnen, Gensungen hat ein paar verletzte Spieler, wir schauen aber in erster Linie nur nach uns“, sagt Kleenheims Trainer Johannes Wohltrab. Bei Kleenheim steht Julian Reusch wieder zur Verfügung, zudem wird für die letzten Spiele (zum wiederholen Male!) Florian Eisenhardt wieder reaktiviert. „Im Hinspiel haben beide Mannschaften eine starke Partie abgeliefert, die wir am Schluss mit 28:33 verloren haben, wir haben also am Samstag noch etwas gut zumachen“, erläutert der Kleenheimer Trainer, der weiter auf Torben Weinandt (Nasenbeinbruch) und Daniel Schier (Leistenbruch) verzichten muss. „Wir wollen so lange es geht, oben dabei bleiben und haben bis zum vermeintlichen Endspiel gegen Wetzlars U 23 noch schwere Aufgaben vor uns“, verdeutlicht Wohlrab, der vor dem Gegner dennoch ausdrücklich warnt. Gensungen hatte zuletzt nur zehn Spieler zur Verfügung und gewann durch ein Tor von Hannes Bauer in letzter Sekunde mit 28:27 gegen die abstiegsgefährdete TSG Münster. Mit u.a. Spielmacher Benedikt Hütt fehlt seit Wochen einer der Leistungsträger und auch der rechte Rückraumspieler Cornelius Feuring war zuletzt nicht dabei. Das Team von Trainer Arnd Kauffeld hat aber dennoch mit dem zuletzt überragenden linken Rückraumspieler und elffachen Torschützen gegen Münster Franco Rossel sowie in Vince Schmidt zwei starke Rückraumspieler an Bord, die es zu neutralisieren gilt.  

                                                    Volkmar Köhler