Skip to main content

Aktuelles - Detail

26:29 (10:14)-Niederlage der HSG Kleenheim-Langgöns beim TV Kirchzell

Handball-Oberliga Hessen, Männer: Trainer Matthias Wendlandt beschäftigt die schwere Verletzung von Jonas Leger in der Schlussphase mehr als die 26:29 (10:14)-Niederlage der HSG Kleenheim-Langgöns beim TV Kirchzell

 

(vk) Die HSG Kleenheim-Langgöns ist nicht gut in das neue Jahr gestartet. Der heimische Oberligist verlor nach dem Pokalspiel in eigener Halle gegen den TV Korschenbroich auch das erste Meisterschaftsspiel in der Oberliga fast wie erwartet beim TV Kirchzell mit 26:29 (10:14).

Kleenheims Trainer Matthias Wendlandt hatte nach der Analyse der Niederlage nach Spielende mehr mit der Verletzung von Jonas Leger zu tun. Der Kleenheimer Neuzugang verletzte sich in der Schlussphase rund acht Minuten vor Ende "schwer am Knie“. 

Die Kleenheimer fanden vor 340 Zuschauern (darunter gut 20 aus Kleenheim) in der Parzival-Sporthalle Amorbach recht gut in die Partie und gingen drei Mal knapp in Führung. Höpfner traf vom Punkt zum 3:2 (6.), ehe Leon David beim 4:3 für die erste Kirchzeller Führung sorgte. Kollmann gelang beim 7:6 (13.) wieder eine Kleenheimer Führung und Fabian Höpfner konnte beim 9:9 (22.) noch ein letztes Mal ausgleichen. Beim 10:11 (28.) konnte Höpfner noch einmal verkürzen, ehe Kirchzell in den letzten knapp zwei Minuten auf 14:10 zur Pause davon zog. 

Nach Wiederbeginn erhöhte der TVK auf 17:12 (37.) durch Maximilian Gläser, ehe die Gäste wieder besser ins Spiel fanden und Jonas Leger auf 15:18 (40.) verkürzte. Auch wenn Kirchzell mit 22:17 (48.) führte, gab der Gast nicht auf. Dennis Köhler verkürzte auf 23:25 (56.) und David Straßheim auf 24:26 (57.). Als dann Höpfner das 25:26 (58.) für den Gast gelang, „hatten wir noch alle Möglichkeiten“, erklärte Wendlandt. „Wir haben natürlich den einen oder anderen Ball weggeworfen oder hatten Pech“, sagte der Gästetrainer. „Auch als wir mit fünf Toren zurück lagen, war da immer noch was drin“, verdeutlichte der „Matze“ Wendlandt. Drei Kirchzeller Treffer in nicht einmal zwei Minuten zum 29:25 (60.) für die Gastgeber machten dann alles klar. Reusch setzte mit dem 26.Kleenheimer Treffer den Schlusspunkt. Neben Torhüter Jens Elsner waren bei Kleenheim-Langgöns Konstantin Wolf, Daniel Schier und Marc Weller nicht dabei.

TV Kirchzell: Eul, Jörg; Kiss, Schneider (5), Polixenidis, Wuth (2), Gläser (5),Tim Häufglöckner (3), David (4), Panda (4/2), Lukas Häufglöckner (3), Heinrich (3/1), Fegert, Horak.

HSG Kleenheim-Langgöns: Eckhard, Schäfer; Höpfner (9/5), Straßheim (1), Jonas Leger (2), Köhler (2), Planer (1), Reusch (1), Spieß (2), Wiener, Kollmann (6), Maximilian Leger (2), Friedrich. 

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Steven Podesta / Daniel Rossmeier (HSG Hochheim/ Wicker). / Zu-schauer: 340. / Zeitstrafen: 4:12 Minuten (David, Lukas Häufglöckner - Jonas Leger/zwei, Wiener, Kollmann, Friedrich/zwei). / Siebenmeter: 4/3 - 5/5.

                                          Volkmar Köhler