Skip to main content

Unser Team stellt sich vor..

Tabelle, Spielplan und Liveticker

Kontakt: frauen2@sg-kleenheim.de

Hinten v.l.: Charlotte Wulf, Marie Hänsel, Lisa Ulm, Marie Böhm

Mitte v.l.: Trainer Christian Manderla, Lauren Bretz, Sarah Marwald, Su Kleinpell, Celina Rüspeler, Nina Eggers, Co-Trainerin Elena Schuch

Vorne v.l.: Anna-Marie Arch, Franziska Dietz, Caroline Altenheimer, Vanessa-Jean Bork, Stephanie Klug, Kira Suchantke 

Es fehlen: Torwarttrainer Anja Bachenheimer, Emilie Bachenheimer, Marlen Stahl und Ann-Sophie vom Hagen.

Die 2. Damenmannschaft der HSG Kleenheim-Langgöns geht auch in der Saison 2020/21 in Hessens zweithöchster Spielklasse der Landesliga Mitte auf Tore- und Punktejagd. Nach einer eher durchwachsenen Vorsaison mit Tabellenplatz 9 wollen sich die Mädels um Trainer Christian Manderla früher in der Liga stabilisieren und streben einen Tabellenplatz im Mittelfeld des 13-köpfigen Teilnehmerfeldes der Liga an. Auch im Kader hat sich wieder viel beim Nachwuchsteam getan. Einige Spielerinnen sind komplett in den Frauen-1-Kader gewechselt, ein paar Spielerinnen pausieren aufgrund Ausbildung o.ä. oder haben den Verein gewechselt. Als externen Neuzugang konnte man die Rückraumspielerin Anna-Marie Arch von der HSG Herborn/Seelbach gewinnen; zudem stoßen fünf A-Jugendliche mit Vanessa Bork, Marie Böhm, Su Kleinpell, Stephanie Klug und Charlotte Wulf direkt in den U23-Kader, die weiteren Youngsters sind als Perspektivspielerinnen bei der 1. Damenmannschaft involviert und können sich bei Bedarf weitere Spielanteile in der Landesliga einholen. Elena Schuch als Co-Trainerin und Anja Bachenheimer als Torwarttrainerin komplettieren das Trainer-Team von Christian Manderla. „Ich möchte weiterhin das Vereinskonzept mit der Ausbildung der jungen Mädels umsetzen und meine sehr junge Mannschaft an den Aktiven-Handball weiter ranführen. Wir haben ein Durchschnittsalter von knapp 21 Jahren, worauf wir für die Zukunft des Vereins aufbauen können“, beschreibt Trainer Christian Manderla den Kernauftrag. Wenn wir es schaffen, unsere tolle Qualität & Spielwitz in die Spiele zu transportieren können wir Schritt-für-Schritt mit Geduld arbeiten und erfolgreich als Mannschaft eine gute Runde spielen.“

In der Vorbereitung haben sich alle Spielerinnen ins Zeug gelegt, aber auch „Corona-bedingt“ Abstriche machen müssen. Die Kapitänin Lisa Ulm: „Wir haben uns in den mehreren Monaten und Vorbereitungsphasen auf die Saison recht gut vorbereitet. Ich denke wir hatten genug Zeit uns als zusammen gewürfelte Mannschaft zusammenzufinden, von daher bin ich positiv gestimmt, was den Saisonstart jetzt angeht.“

Die Mannschaft der U23 würde sich sehr freuen, wenn sich bei den Heimspielen in der Weidig-Sporthalle viele Zuschauer, Anhänger und Freunde des Teams einfinden würden um das Team tatkräftig von den Rängen zu unterstützen!